Sie befinden sich hier:  Gästebuch // 
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey
Anzeige: 121 - 135 von 168.
 Moin Moin Ellenberg :-) aus :-)
Samstag, 13-01-07 11:29 


Ein herzliches Hallo an alle!!

Es ist schrecklich Ihre Beiträge zulesen!
Gibt es nicht schon genug Kriege auf dieser Erde, muss dieser Nachbarschaftskrieg auch noch in einem öffentlichen Forum weitergehen, wo jeder dieses aufklicken kann.
Übrigens ich wohne in Nordbayern
und habe 10 Jahre in diese Region Marine bedingt gelebt.
Die Landkreis SL-FL und RD-ECK. sind mir sehr bekannt und ich habe sie sehr geliebt. Also hört auf mit euren Streitereien oder führt sie dort weiter wo man sie nicht lesen kann.

Tüüü,üüüß, ein ehemaliger Bürger Ellenbergs


 oliver plotz aus Kappeln
Mittwoch, 10-01-07 23:04 


Moin Moin,
Was ist den Hier Los ?
die Frau Raunke macht doch nur ihre Arbeit , des wegen brauchen sie HERR Gert Barthel Frau Graunke nicht so Öffentlich zu Beleidigen, Ich finde das die Infos gut sind und nicht zusammen gedichtet sind. außer dem haben sei eigentlich eine Ahnung was das Für Arbeit ist so etwas Hier Zu erstellen? ne glaub nicht. Also Tip an sie Herr GERT BARTHEL Klappe halten, so eine Frechheit gehört Bestraft .
Also Noch mal Lasst eure Beleidigungen in Gästebüchern sein, es geht nur weiter und weiter . Gruß aus kappeln

gz
oliver Plotz


 Corinna Graunke
Mittwoch, 10-01-07 14:47 


Zur Klarstellung, ich schreibe selten etwas, aber wenn, immer unter meinem Namen. Ich bin weder Karla Kolumna, noch der Ghostwriter. Bitte lesen Sie noch mal meinen Beitrag. Ein Vierzeiler, der nur unser Bemühen aktuelle, für Kappeln interessante Themen auf www.kappeln-ellenberg darzustellen, unterstreichen sollte und defacto auch tut.
Mehr habe ich nicht geschrieben. Keine Ahnung was Herr Barthel gegen mich persönlich hat. Ich kenne ihn nicht einmal.
Mein Vorschlag ist, dieses Gästebuch nicht weiter zu mißbrauchen. Es ist kein Forum, schon gar nicht für oder gegen Port Olpenitz, für oder gegen Herrn Harm und seinen Pavillon. Dafür haben wir doch jetzt den schlei.blog. Gästebücher sind erst recht nicht für persönliche Schlagabtäusche gedacht. Wir bitten sich daran zu halten, sonst müssten wir dem Betreiber der Seite raten das Gästebuch zu schliessen, und das wäre schade.


  Ghostwriter
Mittwoch, 10-01-07 11:06 



Bitte, im Namen aller, die an einer aufrichtigen Diskussion interessiert sind: Schluß mit den Beleidigungen und persönlichen Angriffen! Wir leben zwar im Zeitalter der freien Meinungsäußerung, aber auch hier sollten ein paar Regeln des Miteinanders beachtet werden.
Und vielleicht ist das Pseudonym "Karla Kolumna", eine Journalistin aus der Kinderhörspielserie Benjamin Blümchen, auch einfach nur schlecht gewählt, denn:

Zitat von Gerd Strohmeier/Spiegel online Interview:
"Karla Kolumna ist gewiss etwas sensationsgierig, deckt aber die Schandtaten des Bürgermeisters auf, berichtet objektiv und orientiert sich am Gemeinwohl. Mit ihren Artikeln mobilisiert sie die Neustädter Bürger. Sie tauchen dann ebenfalls auf der "richtigen" Seite auf, die man als linksliberal bis linksalternativ beschreiben kann. Die Hörspielhelden sind pazifistisch, egalitär, bisweilen anarchisch und antikapitalistisch eingestellt."

Und so ganz scheint das nicht gemeint zu sein.


 Gert Barthel aus Eckernförde
Mittwoch, 10-01-07 09:09 


An die "Stimme des Volkes"...
Sie sehen, Frau Graunke, Sie hätten sich nicht die Mühe machen müssen Ihr lateinisches Zitat zu übersetzen. Erstens weil ich über das Große Latinum verfüge und zweitens, weil es einen viel besseren Spruch auf Deutsch gibt und dessen Inhalt und Bedeutung ich Ihnen jetzt nahe lege: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!"
In Sachen Polemik: Danke für das Kompliment an den Ghostwriter:
Kennzeichen von Polemik sind oft scharfe, „unverblümte“ Äußerungen, selten auch persönliche Angriffe (in der klassischen Rhetorik: argumentatio ad hominem – also auch das Bloßstellen, das Überführen zum Beispiel eines Lügners, das Demaskieren eines Opponenten im Glaubens- und Meinungsstreit, gegebenenfalls auch die subtile Beleidigung), keineswegs jedoch der Verzicht auf sachliche Argumente.
Häufig wird in der Polemik mit den Mitteln der Übertreibung, der Ironie und des Sarkasmus gearbeitet oder vom Strohmann-Argument Gebrauch gemacht.

Sie sehen, ob als Graunke oder als vox populi (haha) oder als Karla Kolumna, Sie maßen sich etwas an, können jedoch nicht mithalten.
Ziehen Sie sich zurück auf den Schoß von H. Harm, da ist es warm und Sie bleiben gänzlich unbeleckt von intellektuellen Atacken, denen Sie nicht gewachsen sind.
Sprach´s und feixte sich schon wieder eins ob der offensichtlichen Naivität einiger, die des Volkes geliebten Platz völlig unreflektiert mit ekeligen Kiosken vollstellen wollen...


 Norbert Dick aus Kappeln
Dienstag, 09-01-07 20:43 


Sehr geehrte Frau Kühn,
zu Ihrem Kommentar vom 8. Januar
„Eigene Meinung“ versus „gesunder Menschenverstand“?
Erstmal finde ich es prima, dass Sie sich weitere konstruktive Kritik zu den Projekten in dieser Stadt wünschen.
Leider ist es gar nicht konstruktiv, dass Sie, wie auch viele andere, den Kritikern des Pavillonstandortes immer wieder zu erklären versuchen was denn eine repräsentative Demokratie ist. Ja, wir leben in einer repräsentativen Demokratie, und es macht auch Sinn, dass unsere Volksvertreter Handlungsspielraum haben und nicht über jedes Detail eine Volksabstimmung stattfindet. Und sie ist vielleicht , wie Sie schreiben auch kostengünstiger. Nur, ein Gemeinwesen nach Kostengründen optimieren zu wollen ist nicht mehr demokratisch zu nennen.
Eine repräsentative Demokratie in Reinstform ist natürlich in Teilen auch wieder undemokratrisch, da z.B. Lobbyisten unter Umständen mehr Einfluss nehmen können als die Bürger.
Siehe pachtfreie Verschenkung eine Grundstücks trotz maroder Haushaltslage.
Das hat auch zum Teil der Gesetzgeber erkannt und den Bürgern mehr Mitsprachemöglichkeiten eingeräumt, wie z.B. Bürgerbegehren, Informationsfreiheitsgesetz, Einwohnerfragestunde usw.
Was glauben Sie Frau Kühn wo die Politikverdrossenheit herkommt? Alle paar Jahre ein Kreuz auf einem Wahlzettel machen und das wars? und wenn ich mich dann mal zu Wort melde, ist es nicht konstruktiv. Wer entscheidet denn welche Wortmeldung konstruktiv ist oder nicht, Sie, Herr Harm, unsere Stadtvertreter oder die Lokalpresse? Gelebte Demokratie kann nie kostengünstig und einfach sein und Entscheidungsfindungen dauern natürlich auch manchmal etwas länger.
Jeder !, der sich hier zu Wort meldet, auch wenn es nach Auffassung einiger Leute nicht kostruktiv ist, hat ein Interesse an der positiven Entwicklung dieser Stadt, und das ist gut so. Wem alles egal ist, der schweigt einfach. Es kann für Kappeln nur positiv sein, wenn sich hier viele Bürger einmischen und auch kontrovers Meinungen austauschen.
In diesem Sinne lade ich Sie zu KONSTRUKTIVER Diskussion ein:

Pavillon JA, am Brückenkopf NEIN !
Miteinander gegen den Standort !
Wir rufen zu einem informellen Treffen der Bürger am 13.01.07, 15.00 h,
Brückenkopf - Ellenberg auf. Mit unserer Anwesenheit wollen wir zeigen, dass
viele Kappelner Mitmenschen gegen die Standortwahl des Pavillons auf dem
Brückenkopf sind.
Zahlreiches Erscheinen dokumentiert, dass die Kappelner Bürger zu ihrer
Meinung stehen !
Mitzubringende eventuelle warme Getränke runden die Veranstaltung ab !

Veranstalter: OV Grüne Kappeln


 Karla Kolumna
Dienstag, 09-01-07 18:48 


Sehr geehrter Herr Barthel,

erlauben Sie mir eine Antwort auf Ihren Kommentar von Montag, dem 8.1.07:
"Sic tacuisses, philosophus manisses" . Lassen Sie mich das sinngemäß übersetzen: "Hättest Du geschwiegen, wärst Du ein Philosoph geblieben".

Das würde ich im Übrigen auch dem Ghostwriter empfehlen, der, so wie es sich mir jedenfalls darstellt, in dem von Ihnen so hochgelobten schlei.blog, die polemischen Negativ-Kommentare zum Thema "Port Olpenitz" verfasst.

Mit freundlichem Gruß
Karla Kolumna


 Ernst Baumann aus Eckernförde
Montag, 08-01-07 12:44 


Sehr geehrte Frau Graunke!
Danke für den persönlichen Kommentar - aber gerade weil das Internet von Informationen lebt, ist das Erwähnen von nicht mehr aktuellen und unsachgemäßen Informationen äußerst bedenklich.
In diesem Sinne ein frohes Schaffen!

Gruß, E. Baumann


 Gert Barthel aus Eckernförde
Montag, 08-01-07 11:12 


Na, Frau Graunke, da haben Sie ein Wort vergessen: Das Internet lebt von a k t u e l e n Informationen, nicht von Ihren Versuchen, Harm als den absoluten Macher zu präsentieren. Der ist er ganz und gar nicht, wie seine vielen fehlgeschlagenen Versuche Projekte zu realisieren zeigen. Und Preetz ist ein alter Hut. Und auch fehlgeschlagen.
Und dass Sie den Herrn Baumann nun wie einen Idioten behandeln zeugt nur von Ihrer Ohnmacht, auf Beiträge, die nicht Ihren Geschmack treffen, angemessen zu reagieren.
Auch Sie sollten schlei.blog.de lesen, da macht es jemand wirklich besser als Sie! Bleiben Sie man lieber bei Ihrem Job...



 Corinna Graunke aus Gulde
Montag, 08-01-07 09:56 


Zu Ihrem Beitrag Herr Baumann.
Das Internet lebt von Informationen. Wir versuchen auf Kappeln Ellenberg aktuelle Themen, die für Kappeln interessant sind darzustellen. Falls Sie der eine oder andere Eintrag nicht interessiert, so tut uns das leid, wir hoffen aber das es bei anderen Menschen genau umgekehrt ist. Ein gutes neues Jahr 2007 wünscht Corinna Graunke, Profundus GmbH


 Heinz Klauder aus Stoltebüll
Sonntag, 07-01-07 21:11 


Betr.: Spielplatz : Der Spielplatz wurde auf 2 Bürgerversammlungen besprochen, allerdings war es vielen nicht deutlich, dass die Geräte eher für etwas größere Kinder seien, diese sind allerdimngs sehr begeistert. Geräte für die Lütten müssen allerdings folgen. Kommen Sie doch nachmittags in die Redaktionssitzung der Stadtteilzeitung und Sprechstunde des Quartiersmanagementes , dann können wir uns gerne mit Ihnen unterhalten!!!
WIR SUCHEN NOCH MITMACH-REDAKTEURE


 Ernst Baumann aus Eckernförde
Freitag, 05-01-07 20:00 



Hallo!
Was soll denn das mit dem Seniorendorf auf der Startseite? Dieses Projekt ist doch schon lange abgehakt worden und wird nicht weiter von Preetz verfolgt?
Und das Hotel am Rheinsberg steht kurz vor der Fertigstellung und keineswegs vor der Grundsteinlegung?
Und was haben diese Informationen eigentlich mit Kappeln-Ellenberg zu tun?
Wenn es um Aktuelles über Herbert Harm und seine Projekte - allen voran natürlich Port Olpenitz, was für Kappeln von Interesse sein dürfte, geht - empfehle ich die Internetseite http://schlei.blog.de
Ein gutes neues Jahr wünscht Ernst Baumann



 Moin Moin Ellenberg Aus fernen Lande aus Aus fernen Lande
Montag, 18-12-06 21:16 


Moin, Moin Ellenberg!

Lang, lang ist her geliebtes Land, seit ich Dich das letzte Mal gesehen haben.

1983 war Kappeln/Schlei Ellenberg meine Wahlheimat, und ich habe da meine große Liebe gefunden, die heute nach über 23 Jahren immer noch hält.

Ich grüße Dich ganz herzlich mein geliebtes Kappeln/Schlei
-Ellenberger Land.


 Werner Petersen aus Ellenberg
Montag, 11-12-06 20:34 


Ist der Spielplatz schon fertig oder kommt da noch was für die Kleinkinder?Wer sich diesen Spielplatz ausgedacht hat, der hat wohl nicht an Kleinkinder gedacht!Ausser im Sand spielen, können sie ohne Hilfe von Eltern oder Großeltern nichts machen. Ein dreijähriger kommt schon garnicht ohne Hilfe die Rutsche hoch, alles ist wackelig und oben angekommen ist es nur mit einem Seil gesichert. Ganz zu schweigen von den anderen Klettergerüsten. Ich finde diesen Spielplatz nicht schön, da war der alte ja noch besser.Wer hat da bloß seine Zustimmung gegeben?


 Melanie u. Ingo Raum aus Kappeln
Dienstag, 05-12-06 22:34 


Wir sind garnicht mit dem neuen Spielplatz zufrieden.Da eine sehr große verletzungsgefahr besteht.Grad für kleinere Kinder.Es sind auch unserer Meinung nach zu wenig Spielgeräte für kleinere kinder(1-4 jährige).Wir fanden den alten Spielplatz wesentlich besser und sicherer.



Seite Drucken |

© 2017 Kappeln-Ellenberg.de