Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Kappelner Touristikverein in der Erfolgsspur

Von: Werner Barz


Der Vorstand des Kappelner Touristikvereins mit neuer Mitarbeiterin (v.l.): Ingwer Hansen (Vors.), die  Beisitzerinnen Anja Fuge und Simone Röhling, Christine KĂŒlpmann (neue Mitarbeiterin), Arne Jacobsen (Kassenwart) und Birgit Schneider (2. Vors.).

Der Vorstand des Kappelner Touristikvereins mit neuer Mitarbeiterin (v.l.): Ingwer Hansen (Vors.), die Beisitzerinnen Anja Fuge und Simone Röhling, Christine KĂŒlpmann (neue Mitarbeiterin), Arne Jacobsen (Kassenwart) und Birgit Schneider (2. Vors.).

Der „Touristikverein Kappeln/Schlei-Ostsee e. V.“ war im abgelaufenen Jahr sehr erfolgreich. Was das im Einzelnen bedeutet, erlĂ€uterte Vorsitzender Ingwer Hansen auf der Mitgliederversammlung im „Hotel Stadt Kappeln“ in seinem GeschĂ€ftsbericht. In diesem Zusammenhang nannte er die „Onlinebuchungen ĂŒber das HRS-System“. Diese Umstellung war mit viel Arbeit verbunden. Ingwer Hansen dankte allen, die daran mitgearbeitet hatten. Ganz besonders aber seinem Kassenwart Arne Jacobsen. Die Ferienobjekte der Mitglieder, die sich dem HRS-System angeschlossen haben, sind rund um die Uhr buchbar. Allerdings ist die Teilnahme am HRS-System freiwillig. Mitglieder, die sich ĂŒber das HRS-System informieren möchten, erhalten vom Vorstand des Touristikvereins intensive Beratung.

Auch das neue „Reisemagazin 2020“, das am 1. August  gemeinsam  von den Touristikvereinen Kappeln und Ferienland Ostsee gemeinsam  ausgegeben wird,  soll ĂŒbersichtlicher werden. Neben der Darstellung der Quartiere, wird es mehr Informationen ĂŒber die Urlaubsregion den GĂ€sten bieten. Es wird auch kein Wendemagazin mehr  sein. „Alle UnterkĂŒnfte beider Touristikvereine werden nebeneinander dargestellt“, betonte der Vorsitzende. Der neue Urlauberkatalog ist ein Zeichen der guten Zusammenarbeit beider Touristikvereine,

Der Verein hat mit Anja Fuge und Simone Röhling zwei Vorstandsmitglieder, die Quartiere zertifizieren dĂŒrfen. Beide haben ihre Lizenz fĂŒr weitere drei Jahre erneuert. An der Internetseite hat der Vorstand ebenfalls gearbeitet. Derzeit ist man dabei die Homepage zu aktualisieren und zu vervollstĂ€ndigen.

Ferner hat  der Vorstand im „Arbeitskreis Marketingpaket Innenstadt“   und im Marketingausschuss der WTK mitgearbeitet und  war als Gesellschafter der WTK auf der Gesellschafterversammlung vertreten. Geplant fĂŒr dieses Jahr ist eine Beteiligung des Touristikvereins am Kinderprogramm der Heringstage.

Erfreut zeigte sich Ingwer Hansen darĂŒber, dass die Planungen fĂŒr die Neugestaltung des stĂ€dtischen Grillplatzes an der Schlei abgeschlossen sind. Es wird zwar teurer als angedacht, aber auch deutlich besser.  Der Platz soll im nĂ€chsten Jahr fertig sein. Er kann dann auch fĂŒr andere Veranstaltungen genutzt werden.

In Sachen Tourismus passiert einiges in Kappeln.  Olpenitz bietet bereits jetzt 1.500 Fremdenbetten.  3.000 sollen noch hinzukommen. Im SĂŒdhafenbereich und auf dem GelĂ€nde der ehemaligen Marinewaffenschule entstehen weitere Ferienwohnungen, Angesichts der mangelhaften Infrastruktur taucht die Frage auf: „Wieviel  Touristen vertrĂ€gt Kappeln?“ Bereits jetzt fehlen ParkplĂ€tze,  ArbeitskrĂ€fte, Wohnraum und ein funktionierender ÖPVN.

Ingwer Hansen monierte die fehlende Voraussicht. Bereits bei der Machbarkeitsstudie zu „Port Olpenitz“ ging man von 1.000 zusĂ€tzlichen ArbeitsplĂ€tzen aus. Bereits damals hĂ€tte man daran denken mĂŒssen, wo die wohnen können.

Eindrucksvoll waren die Verbesserungen bei der Vermietung bei dem Direktbuchungssystem. Die  Ăœbernachtungszahlen stiegen gegenĂŒber 2017 um 62,3%auf 125.600 Übernachtungen.  Rund 90 Euro gibt ein Urlauber im Schnitt pro Tag aus. Insgesamt kommen so  11,9 Mio. Euro zusĂ€tzlich in die Region. Plus zusĂ€tzliche Einnahmen aus dem Tagestourismus. Das Geld geht zu 49% in die Gastronomie, zu 39% in den Einzelhandel und zu 21% wird es fĂŒr Dienstleistungen ausgegeben.

Derzeit bieten beim Kappelner Touristikverein 41 Vermieter 83 Quartiere online an.

Der Bericht des Vorsitzenden wurde von den Anwesenden positiv aufgenommen. Entsprechend ging es Kassenwart Arne Jacobsen, bei der Vorlage des Kassenberichts. Der wies fĂŒr 2018 ein Minus von rund 56 Euro aus. Damit waren alle hochzufrieden. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

BĂŒrgermeister Heiko Traulsen hatte zu Beginn der Versammlung sein Grußwort genutzt, auf die große Bedeutung des Tourismus fĂŒr Kappeln hinzuweisen. Er erinnerte an den Bau neuer ParkplĂ€tze. Aber auch an die Zuwege. Die sind fĂŒr Urlauber bis Kiel gut. Danach wird es beschwerlicher.

Er sprach sich weiter fĂŒr eine Kurabgabe aus. Was mit dem Geld bezahlt werden soll,  muss die Politik entscheiden.  Das MĂŒhlenumfeld wird derzeit ĂŒberplant. Es ist angedacht, aus dem ehemaligen Schweinestall ein kulturelles Zentrum zu machen.

Das Schwimmbad in der ehemaligen Marinewaffenschule wird abgerissen. Ein Neubau fĂŒr ein  neues Schwimmbad ist wegen der hohen Personalkosten nicht geplant. Alternativ wĂ€re allerdings ein Schwimmbadbetrieb mit einem privaten Partner machbar.

Anschließend ĂŒberbrachte die stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftskreises Pro Kappeln (WPK), Helga Thurau,  die GrĂŒĂŸe  ihres Verbandes.

Bei dem anschlie0enden einstimmigen Beschluss ĂŒber die MitgliedsbeitrĂ€ge blieb fĂŒr die Mitglieder, die ihre Betten nicht online vermieten, alles beim alten. Die online Vermietenden sparen jetzt  10 Euro „Variable BeitrĂ€ge“ (frĂŒher: Bettengeld) und 30 Euro Buchungssystempauschale.

Bei den anstehenden Wahlen wurden alle Amtsinhaber wiedergewĂ€hlt. Das waren die 2. Vorsitzende Berit Schneider, Kassenwart Arne Jacobsen und die beiden Beisitzer Simone Röhling und Steffen Lorenz (in Abwesenheit). Die Kasse prĂŒft Joachim Hansen.

Abschließend stellte Ingwer Hansen mit Christine Köpmann  eine neue Mitarbeiterin des Touristikvereins vor.


  Datum: 03.05.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de