Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Bauwagen wird zum Zentrum eines Naturkindergartens

Von: Werner Barz


In einer Arbeitspause stellen sich die „Wanderfalken“ mit den Eltern, Sponsor Arne Hinterkopf (l.) und KiTa-Leiterin Birgit Nissen (r.) zum Gruppenfoto.

Erst muss die alte Farbe runter. Das ĂŒbernehmen die rechts Arbeitenden. Anschließend erfolgt der Anstrich in Rot mit weißen Punkten.

HASSELBERG (rz).
FĂŒr die Kinder der Gruppe „Wanderfalken“, das ist die Abteilung „Natur-Kindergarten“ im Hasselberger Kindergarten im Ortsteil Schwackendorf, wird sich nach den Sommerferien einiges Ă€ndern. Sie werden dann ein neues Zuhause in Form eines ehemaligen Bauwagens beziehen. Der steht bereits auf einem am Hasselberger Strand gelegenen und der Gemeinde Hasselberg gehörenden GrundstĂŒck, - zwischen einem Gehölz und der Ostsee. „Wir werden viel Wald, Wasser und Natur haben“, freut sich Kita-Leiterin Birgit Nissen. „Das ist richtig wie frĂŒher.“
Derzeit besteht die „Wanderfalken“-Gruppe aus 18 Kindern, darunter 7 MĂ€dchen, im Alter zwischen 3 und 6 Jahren, sowie zwei  Erzieherinnen. Nach den Ferien wird die Gruppe allerdings wieder neu zusammengesetzt, da die meisten der Kinder sich in Richtung Schule verabschieden werden. „Es werden aber auch neue hinzukommen“, erklĂ€rt KiTa-Leiterin Birgit Nissen, die davon ausgeht, dass die GruppenstĂ€rke bei allen bisherigen fĂŒnf Gruppen bei rund 18 liegen wird. Und sie fĂŒgt hinzu, dass der Kindergarten in Schwackendorf ohnehin  ausgebaut wird und neue GruppenrĂ€ume dazu bekommen wird.  Somit wird die KapazitĂ€t der KiTa deutlich vergrĂ¶ĂŸert. Auch die Zahl der betreuten Gruppen wird sich erhöhen.
Und dabei hilft der „neue“ alte Bauwagen noch ein bisschen mit. Er ist bereits seit mehreren Jahren im Besitz der KiTa Hasselberg, konnte aber wegen seines Zustandes nicht genutzt werden. Er brauchte dringend eine grundlegende Sanierung. Diese Arbeit wollten die betroffenen Eltern gerne ĂŒbernehmen. Wichtig war ihnen, dem  Bauwagen Ă€ußerlich  ein neues,  farblich-ansprechendes Outfit zu verpassen. Aber auch im Inneren musste einiges fĂŒr die neue Nutzung umgearbeitet werden. Da passte es gut, dass zwei regionale Unternehmer helfend einsprangen. Der Rabeler Bauunternehmer Arne Hinterkopf lieferte die benötigten Farben und Pinsel fĂŒr den neuen Anstrich. Der Kappelner GerĂŒstbauer Ralf Nissen stellte ein GerĂŒst zur VerfĂŒgung, damit die „Maler“ auch Dach und obere Teile des Bauwagens mit neuer Farbe versehen konnte.
Zu einem ersten Arbeitseinsatz trafen sich neun Eltern der „Wanderfalken“  vor Ort. Alle waren hochmotiviert.  Mit dabei waren auch die „Wanderfalken“ mit ihren Erzieherinnen, KiTa-Leiterin Birgit Nissen und Arne Hinterkopf. Nachdem der den Eltern erklĂ€rte hatte, wie die vorhandene Altfarbe von der metallenen Außenhaut des Bauwagens zu entfernen und die neue aufzutragen war, durften die dann auch selbst an die Arbeit. Alles lief problemlos ab, sodass sich der Bauwagen jetzt, nach zwei Anstrichen, im leuchtenden Rot prĂ€sentiert. Etwas Mehrarbeit mussten die Ehrenamtler noch investieren, weil sich Arne Hinterkopf wĂŒnschte, das Rot durch zusĂ€tzliche weiße Punkte aufzuhĂŒbschen. Der Bauwagen sollte wie ein Fliegenpilz aussehen.
Nachdem der erste Arbeitstag so gut verlaufen war, sind sich alle Beteiligten sicher, dass der alte Bauwagen sich beim Neustart nach den Ferien im neuen, strahlenden Glanz prÀsentieren und den Naturkindergarten-Kindern ein wetterfestes Refugium sein wird. Allerdings wird er sicher nicht ganzjÀhrig zu nutzen sein, denn einen Ofen wird er nichtbekommen.
„Wir sind an der NĂ€he zur Natur im Wald und im und am Wasser interessiert. Der Wagen wird ĂŒberwiegend nur als Wetterschutz genutzt“,  erklĂ€rte Birgit Nissen.


  Datum: 30.07.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de