Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Weihnachtsreiten in Damp

Von: Werner Barz


Szenen aus der VorfĂŒhrung „Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer“ in der großen Reithalle des Reiterhofes Tramm.

Szenen aus der VorfĂŒhrung „Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer“ in der großen Reithalle des Reiterhofes Tramm.

Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer standen im Mittelpunkt des diesjĂ€hrigen „Weihnachtsreitens“ zu dem der Reitclub Damp in die große Reithalle in Damp-Dorotheenthal eingeladen hatte. Das „Weihnachtsreiten“ hat seit 10 Jahren die bis dahin von der Reitjugend des Vereins veranstaltete Weihnachtsfeier abgelöst. Und zwar sehr erfolgreich.
Das zeigte sich auch in diesem Jahr. Beim diesjĂ€hrigen Weihnachtsreiten waren ĂŒber 300 Besucher zum Reiterhof Tramm nach Damp-Dorotheenthal gekommen, um die Geschichte von „Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer“, vorgefĂŒhrt von 34 Reiterinnen und Reitern aller Altersklassen vom 7. bis zum 45. Lebensjahr, live in der großen Reithalle zu erleben. Und alle waren am Ende total begeistert.
„Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer“, von dem deutschen Schriftsteller Michael Ende 1960 geschaffen, ist eines der erfolgreichsten deutschen KinderbĂŒcher ĂŒberhaupt. Die Geschichte beginnt damit, dass auf der Insel „Lummerland“, wo Lukas mit seiner Lokomotive Emma lebt, ein Paket mit einem schwarzen Jungen ankommt, der den Namen Jim bekommt.
Als die Insel fĂŒr die Bewohner zu klein wird, verlassen Lukas mit Emma und Jim die Insel.
Auf ihrer Reise kommen sie nach „Ping“, der Hauptstadt von „Mandala“. Und dort erleben sie aufregende Abenteuer. Sie erreichen die WĂŒste „Ende der Welt“, lernen den Scheinriesen „Tur Tur“ kennen und den Drachen Nepomuk,  Sie möchten zurĂŒck nach Lummerland. Dazu muss die Insel  vergrĂ¶ĂŸert werden. Das wollen sie mit Hilfe der „schwimmenden Insel“ erreichen. Das gelingt. Am Ende verlobt sich Jim Knopf mit der Prinzessin Li Si, Lokomotive Emma bekommt Nachwuchs, der Molly getauft wird. Damit hat auch Jim eine eigne Lok und wird Lok-FĂŒhrer. Damit schließt sich der Kreis.
Diese Geschichte hatten die Organisatoren des Damper „Weihnachtsreitens“ so umgeschrieben, dass sie hoch zu Pferde vorgefĂŒhrt werden konnte. Seit Mitte Oktober wurde daran geprobt. Und was daraus geworden war, erlebten die ĂŒber 300 begeisterten Zuschauer.
Zu Beginn der Veranstaltung wurden alle Anwesenden in der weihnachtlich dekorierten Reithalle vom RC-Damp-Vorsitzenden Peter Tramm begrĂŒĂŸt.  Er nutzte die Gelegenheit, sich bei allen zu bedanken, die die Veranstaltung ĂŒberhaupt erst möglich gemacht hatten. Das waren die 34 Mitwirkenden, – Mitglieder der Voltigiergruppe und Reiter aller Altersklassen -  noch mehr Helfer und viele Sponsoren. Ein ganz besonderer Dank ging an Jugendwartin Natalie Kuhl und an  Imke Balzer. Beide hatten die Veranstaltung nicht nur eigenverantwortlich organisiert, sondern auch die Leitung ĂŒbernommen. Imke Balzer trat zusĂ€tzlich noch als ErzĂ€hlerin in Aktion.
Auch der Sport kam nicht zu kurz. Zwischen den einzelnen Szenen  prĂ€sentierten acht Reiterinnen und Reiter eine Dressur-Quadrille, vier eine Spring-Quadrille, und zusĂ€tzlich fĂŒhrte Theresa Tappmeier das Pony „Bruno“` am LangzĂŒgel vor. Auch die Voltigiergruppe prĂ€sentierte sich in tollen KostĂŒmen  auf hohem Niveau. Und am Schluss setzten Ragna Thiesen auf „Lima“ und Pia Mielke auf „Pyron“ mit dem sehenswerten Überwinden eines  parallel gerittenen „Springparcours mit Höchstmaßen“ den Glanzpunkt auf eine Veranstaltung, an die sich die Besucher sicher noch lange erinnern werden.
Auch der Weihnachtsmann war mit dabei. Und zwar gleich von Anbeginn. Er fand die Veranstaltung so gut, dass er die ganze Zeit ĂŒber in der Halle blieb, hatten ihm doch die Veranstalter extra einen gemĂŒtlichen Schaukelstuhl vorbereitet, von dem aus er alles gut verfolgen konnte. Zur Freude der Kinder hatte er auch diesmal wieder jedes Kind etwas Leckeres mitgebracht.
FĂŒr das leibliche Wohl sorgten die Veranstalter. Es gab warmen Punsch und Kakao gegen die KĂ€lte. Vier Waffeleisen waren im Einsatz gegen HungergefĂŒhle. Den Verkauf ĂŒbernahm die Jugendabteilung. Jeder der etwas kaufte, tat zugleich etwas Gutes. Denn der Erlös war fĂŒr die Jugendarbeit des RC-Damp bestimmt.


  Datum: 25.12.18 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de