Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Mitgliederversammlung des SoVD Kappeln

Von: Werner Barz


Ernst GĂŒnter Thomsen (l. ) und Kreisfrauensprecherin Monika Klatt (r.) mit  den langjĂ€hrigen Mitgliedern Helga und Ernst Koberg (30 Jahre) und  Angela Schröder (25 Jahre). Auf dem Bild fehlt Carmen Jessen. Die Ehrung soll bei passender Gelegenheit nachgeholt werden.

Ernst GĂŒnter Thomsen (l. ) und Kreisfrauensprecherin Monika Klatt (r.) mit den langjĂ€hrigen Mitgliedern Helga und Ernst Koberg (30 Jahre) und Angela Schröder (25 Jahre). Auf dem Bild fehlt Carmen Jessen. Die Ehrung soll bei passender Gelegenheit nachgeholt werden.

Ernst GĂŒnter Thomsen  leitete verantwortlich die Jahreshauptversammlung des SoVD Kappeln.

Ernst GĂŒnter Thomsen leitete verantwortlich die Jahreshauptversammlung des SoVD Kappeln.

Grippebedingt konnten  einige der zur Jahreshauptversammlung in der „KĂŒrbisklause“ angemeldeten Mitglieder des Kappelner Ortsvereins des „Sozialverband Deutschland e. V.“  (SoVD)nicht kommen. Das traf auch auf den Vorsitzenden Uli Scheer und SchriftfĂŒhrer Bernd Eckmann  zu. Dennoch konnte Ernst GĂŒnter Thomsen, der die Versammlung stellvertretend fĂŒr die 2. Vorsitzende Birgit Dommeratzki leitete, ein  volles Haus mit ĂŒber 50 Teilnehmern begrĂŒĂŸen. Darunter als EhrengĂ€ste Kappelns BĂŒrgermeister Heiko Traulsen und  die Frauensprecherin des Kreisverbandes  Monika Klatt. Nachdem sich alle bei Kaffee und Kuchen gestĂ€rkt hatte, verlas Ernst GĂŒnter Thomsen den Jahresbericht des erkrankten Vorsitzenden. Der ließ darin das Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Er  erinnerte aber auch an die Aufgaben des SoVD, der sich satzungsgemĂ€ĂŸ um  die Interessen der Rentner,  Patienten und gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedĂŒrftigen und behinderten Menschen kĂŒmmert und um deren Rechte kĂ€mpft. Das beginnt bereits bei der Antragstellung und endet oft vor Gericht.

Aus diesem Grund bietet der SoVD seinen Mitgliedern zwei Mal monatlich Sprechstunden und Beratung zu Rechtsfragen an.  Die Beratungen finden im Christophorushaus statt. ZusĂ€tzlich wurden den Mitgliedern auch VortrĂ€ge zu den Themen KriminalprĂ€vention und Demenz angeboten. Die fanden allerdings wenig Interesse.

Dagegen kamen zu den jeweiligen FrĂŒhstĂŒckseinladungen auf der „Schlei-Princess“ immer mehr als 100 Personen. Mit ĂŒber 130 Personen war die Weihnachtsfeier auf der „Schlei-Princess“ ebenfalls gut besucht. Ein Höhepunkt war wieder das Sommerfest im Juli.

Der Kappelner SoVD-Ortsverein hatte am 1.1.2019 834 Mitglieder. In der Zwischenzeit hat sich die Zahl deutlich erhöht. BeĂ€ngstigend ist nur das hohe Durchschnittsalter der Mitglieder. Das liegt bei 78 Jahren. Weil im nĂ€chsten Jahr wieder umfangreiche Wahlen stattfinden, warb Uli  Scheer dafĂŒr, dass sich jĂŒngere Mitglieder fĂŒr die Vorstandsarbeit bewerben. Interessenten wurden dazu eingeladen, an Vorstandssitzungen unverbindlich teilzunehmen.

KĂŒnftig wird der SoVD-Kappeln auch Fahrten und Reisen anbieten. Horst Albrecht, der dafĂŒr zustĂ€ndig sein wird, stellte zwei Fahrten vor. Die sind allerdings bereits ausgebucht. Er empfahl  allen, die an den preisgĂŒnstigen Fahrten teilnehmen möchten, sich kĂŒnftig schnell zu entscheiden.

Anschließend berichtete Frauensprecherin Helga Koberg aus ihrer Arbeit. Sie hat im abgelaufenen Jahr rund 50 Frauen besucht und ihnen zum runden Geburtstag gratuliert. Zwei Mal war sie im August in Sachen „Goldene Hochzeit“ unterwegs. Zwei Mal war sie bei Fortbildungen  unterwegs. Im April ging es in Steinfeld um „Mitwirkung und Mitbestimmung in Heimen“.  Und in JĂŒbek wurde der „Ambulante Hospizdienst in Schleswig“  vorgestellt.

Anschließend trug Kassenwart Horst Schlechtweg den Kassenbericht vor. Es wurde zwar ein kleines Minus erwirtschaftet. Das war nicht tragisch. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, nachdem PrĂŒferin Ingrid Thomsen dafĂŒr grĂŒnes Licht signalisiert hatte.

In seinem anschließenden Grußwort lobt BĂŒrgermeister Heiko Traulsen die gute Arbeit des Vereins. „Der Verein ist auf einem guten Weg“, erklĂ€rte er. Er nutzet die Gelegenheit, um den Anwesenden Neues aus der Stadt zu berichten, z. B. ĂŒber Anekdoten zum  neuen Kreisel an der Nordstraße. Offensichtlich haben einige Autofahrer nicht mitbekommen, dass der bereits – nach fĂŒnf Jahren - fertig ist. Einige sind geradeaus weitergefahren und blieben stecken. Allen, die dies ausprobieren wollen, empfahl  er: „Lassen SieÂŽs.“

Im Bereich StĂ€dtebauplanung lĂ€uft es in Kappeln gut. In Ellenberg können im Herbst die ersten Erschließungsmaßnahmen vorgenommen werden. Im „Resort Olpenitz“ ist die Verwaltung gefordert, ParkplĂ€tze zu schaffen,.

Auf Nachfrage erklĂ€rte der BĂŒrgermeister, dass ĂŒber einen neuen Kreisel in Ellenberg nachgedacht wird. Er könnte am Soldatenheim entstehen.  Dagegen sah er keine Chance fĂŒr ein Schwimmbad. Das scheitert an den Unterhaltungskosten.

Die GrĂŒĂŸe des Kreisvorsitzenden Uwe-Dieter May und des gesamten Vorstands ĂŒberbrachte die Kreis-Frauensprecherin Monika Klatt. Sie berichtete mit Stolz, dass der Kreisverband Anfang Februar 17.463 Mitglieder hatte. „Und es kommen tĂ€glich neue hinzu.“  „Unser Kreisverband ist der zweitgrĂ¶ĂŸte nach Dithmarschen im Land“ erklĂ€rte Frau Klatt. „Wir haben Nordfriesland ĂŒberrundet.“ Im Land werden derzeit ĂŒber 155.000 Mitglieder betreut.

Sie machte aber auch klar, dass die Mitglieder den SoVD aufsuchen, weil  sie oft in Not sind, sich „im Dickicht der Rechtsprechung“ zurechtzufinden. Der SoVD konnten im vergangenen Jahr 700.000 Nachzahlungen fĂŒr die Mitglieder des Kreisverbandes  erkĂ€mpfen, plus rund 400.000 Euro an monatlichen Zahlungen. Das Ergebnis zeigt auch, dass die SoVD-Mitarbeiter in den BĂŒros gute Beratungsarbeit leisten.

In der letzten Aktion ging es um bezahlbaren Wohnraum. Dabei kamen 40.000 Unterschriften zusammen. Die wurden dem S-H Landtag ĂŒberreicht.

Abschließend erinnerte Monika Klatt daran, dass der Kreisverband in neue RĂ€ume gezogen ist. Allerdings ist die Adresse immer noch die gleiche, - nur eine TĂŒr weiter.

Anschließend wurden langjĂ€hrige Mitgliedermit Ehrennadel . -urkundeund einem Geschenk  geehrt.

Geehrt wurden das Ehepaar Helga und Ernst Koberg fĂŒr 30-jĂ€hrige Mitgliedschaft sowie Angela Schröder fĂŒr 25.jĂ€hrige Mitgliedschaft. Zur Ehrung stand auch Carmen Jessen (25 Jahre) an. Sie fehlte und soll bei passender Gelegen geehrt werden.


  Datum: 08.03.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de