Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Sch├╝tzenfest 2019

Von: Werner Barz


Unter der Aufsicht von Dr. Monika Krebs und Klaus-Detlef J├╝rgensen bewarben sich 19 Herren und 6 Damen um die Sch├╝tzenk├Ânigsw├╝rde. Geschossen wurde am Kleinkaliberstand.

Ron Nanko (r.) und Herbert Weiss-Ravn (l.) verleihen Karl-Heinz Kock und Edgar Rieger (2.v.l.) die Goldene Vereinsehrennadel f├╝r 50-j├Ąhrige Mitgliedschaft im Sch├╝V Kappeln.

Antreten auf dem Rathausmarkt vor dem Umzug Richtung Sch├╝tzenheim.

KAPPELN (rz).
F├╝r die Kappelner Sch├╝tzenbr├╝der und ÔÇôschwestern war das diesj├Ąhrige 139. Sch├╝tzenfest des ÔÇ×Sch├╝tzenverein Kappeln von 1880 e. V.ÔÇť wieder einmal ein H├Ąrtetest f├╝r k├Ârperliche Fitness. Denn sie mussten, nachdem Vorsitzender Ron Nanko bereits vor Jahren den Ablauf des Festprogramms gestrafft und alle Aktivit├Ąten auf den ersten Augustsonnabend gelegt hatte, am Tag des Sch├╝tzenfestes ein strammes Programm durchstehen. Was fr├╝her drei Wochen dauerte, wurde jetzt an einem Sonnabend abgewickelt.  Erholungspausen waren knapp bemessen. Aber das neue Programmkonzept hat sich offensichtlich bew├Ąhrt. Auch diesmal klappte alles so hervorragend, dass Ron Nanko am Ende eine halbe Stunde fr├╝her als geplant den geselligen Teil er├Âffnen konnte - und der ging dann fast bis Mitternacht. 
Das Sch├╝tzenfestprogramm startete f├╝r die Sch├╝tzen am ersten Augustsonnabend um 9:25 Uhr mit dem Antreten am Sch├╝tzenheim in Sch├╝tzentracht. Dort wurden sie vom Vorsitzenden Ron Nanko begr├╝├čt. Und nachdem das amtierende Sch├╝tzenk├Ânigspaar ÔÇ×Wolfgang (Krebs), der SicherheitsbewussteÔÇť und ÔÇ×Monika (Krebs), die EhrgeizigeÔÇť, den ersten Schuss abgegeben hatte, war das Sch├╝tzenfest 2019 er├Âffnet.  Das K├Ânigsschie├čen konnte beginnen.
Um die zu vergebenden Titel bewarben sich in diesem Jahr sechs Damen und 19 Herren. Auch die Jugendabteilung war mit drei Jugendk├Ânigs-Anw├Ąrtern vertreten, darunter eine Sch├╝tzin. Um K├Ânigin zu werden, mussten die Bewerberinnen drei Schuss mit Auflage auf die K├Ânigsscheibe abgeben, die Herren drei Schuss frei Hand. W├Ąhrend die Erwachsenen ihr ÔÇ×Sch├╝tzenk├ÂnigshausÔÇť am Kleinkaliberstand ermittelten, schossen die Jugendlichen mit dem Luftgewehr. Die K├Ânigsw├╝rde errang, wer die meisten Ringer auf der 10-er-Scheibe erzielte. Das Ergebnis wurde beim abendlichen Festkommers bekannt gegeben. Doch bevor es so weit war, mussten die Teilnehmer, zusammen mit den Ehreng├Ąsten und den Vertretern der befreundeten Vereine, noch am Umzug durch die Stadt zum Sch├╝tzenheim teilnehmen. Dazu traf man sich um 16 Uhr zum  ÔÇ×Antreten auf dem RathausmarktÔÇť.  Die farbenfrohe, stilvolle Veranstaltung wurde von vielen Zuschauern mit Staunen verfolgt. Alle Sch├╝tzen waren in korrekter Sch├╝tzenuniform angetreten. Und alle Vereine hatten ihre Fahnentr├Ąger mitgebracht, die die nicht ganz leichten Fahnen die gesamte Umzugsstrecke bei hohen Au├čentemperaturen tragen mussten. Das war keine leichte Aufgabe.  Den Zuschauern aber bot sich ein sch├Ânes Bild lebendiger Tradition. Viele blieben
stehen, um das bunte Treiben zu erleben.
Zeremonienmeister Jan-Dieter Nehls sorgte daf├╝r, dass die Teilnehmer sich ordentlich in Reih und Glied aufstellten. Das meldete er seinem Vorsitzenden, der die Angetretenen begr├╝├čte und dann das Signal zum Start des Umzugs gab. Musikalisch begleitet vom Kappelner Sch├╝tzenbl├Ąserkorps und dem und dem befreundeten ÔÇ×Tambour ÔÇô und Fanfarenzug WengenÔÇť, marschierte der Umzug ÔÇ×Kappeln rundÔÇť Richtung Sch├╝tzenheim. An der Spitze marschierte Vorsitzender Ron Nanko gemeinsam mit B├╝rgervorsteher Frank Nickel und B├╝rgermeister Heiko Traulsen. Insgesamt nahmen Abordnungen von 14 befreundeten Vereinen mit Vorstand, Sch├╝tzenk├Ânigen und Fahnentr├Ągern - insgesamt 103 Sch├╝tzenbr├╝der und ÔÇô schwestern und etliche Ehreng├Ąste teil.  Zun├Ąchst ging es durch die Altstadt zur ÔÇ×Margarethen-ResidenzÔÇť. Dort wurden die Altmajest├Ąten abgeholt. Der Stopp wurde f├╝r den ÔÇ×Majest├ĄtenumtrunkÔÇť genutzt. Den spendierte Residenzleiterin Petra Heide. Als Dank daf├╝r unterhielten die Marschkapellen die Bewohner mit Musik. Danach ging es Richtung Sch├╝tzenheim weiter. Hier standen noch Festkommers, Pokalverleihung der an diesem Tag durchgef├╝hrten zus├Ątzlichen Pokalwettbewerbe und die K├Ânigsproklamation auf der Tagesordnung.
Das Abendprogramm begann mit dem Festkommers. Dazu konnte Vorsitzender Ron Nanko ein volles Haus mit ├╝ber 100 Teilnehmern begr├╝├čen. Als Ehreng├Ąste mit dabei waren Kreispr├Ąsident Ulrich Br├╝ggemeier, B├╝rgervorsteher Frank Nickel, B├╝rgermeister Heiko Traulsen, der Vizepr├Ąsident des Norddeutschen Sch├╝tzenbund Alfred Koitzsch, zugleich Kreisvorsitzender, Gerhard Quast vom F├Ârderverein f├╝r den Schie├čsport des NDSB, der 1. ├ältermann der M├Ąnnergilde Thies K├Âlln und Vertreter Kappelner Vereine und befreundeter Sch├╝tzenvereine .
In seiner ÔÇ×KommersredeÔÇť erinnerte er an eine Studie der Universit├Ąt Paderborn zum Thema ÔÇ×Tradition und Zukunft von Sch├╝tzenvereinenÔÇť mit 5.470 Probanden. Dabei kam heraus, dass 55% der Frauen in Sch├╝tzenvereinen w├╝nschten, 45% aber nicht. Das Tragen von Uniformen fand die Altersgruppe  bis 25 attraktiv, f├╝r die ├╝ber 45-j├Ąhrigen haben Uniformen keine Bedeutung.
In Sachen ÔÇ×WaffenrechtÔÇť fand Ron Nanko die Forderung nach zentraler Lagerung der Sportwaffen in Sch├╝tzenheimen ÔÇ×undurchdacht und hirnrissigÔÇť, weil sie ÔÇ×Waffenkammern in einem nicht bewohnten Vereinsheim f├╝r gewisse Personengruppen reizvoll erscheinen lassen k├ÂnnteÔÇť. Auch die geplante neue EU-Feuerwaffenrichtlinie ist  kritisch, Sie k├Ânnte zum Verbot einiger Sportwaffentypen f├╝hren.
Ron Nanko forderte eine Verbesserung der ├ľffentlichkeitsarbeit. Deshalb will der SchV. Kappeln in den kommenden Monaten neue Wege beschreiten, ÔÇ×der ├ľffentlichkeit zu zeigen, was sich hinter unserem Sport wirklich verbirgtÔÇť. Und er forderte dazu auf: ÔÇ×Helft alle mit, Vorurteile aus dem Weg zu r├Ąumen!ÔÇť
Dem Wunsch schloss sich Kreispr├Ąsident Ulrich Br├╝ggemeier, der die Gr├╝├če des Kreises ├╝berbrachte, an. Die ersten Sch├╝tzenvereine entstanden im Mittelalter. Mit Waffen sollten Familie und Eigentum gesch├╝tzt werden. Lange galten Turner, S├Ąnger oder Sch├╝tzen als ÔÇ×revolution├Ąre VereinigungenÔÇť Heute glaubt das niemand mehr. Sch├╝tzenverein gelten heute als heimatverbunden und der Tradition verpflichtet. Der Schie├čsport ist seit Beginn der Olympischen Spiele der Neuzeit, sogar olympisch. Trotz mancher Trag├Âdien, geht die generelle Kritik am Schie├čsport in die falsche Richtung. Denn ÔÇ×es  sind gerade die Sch├╝tzenvereine, die die Menschen, vor allem die Jugendlichen, zu mehr Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt hinf├╝hren k├Ânnen, wollen und auch m├╝ssenÔÇť.
Die Gr├╝├če der Stadt ├╝berbrachte B├╝rgervorsteher Frank Nickel und stellte den Gesundheitsaspekt des Schie├čsports heraus. ÔÇ×Schie├čen und Hektik passen nicht zusammen.ÔÇť  Auch die Disziplin wird beim Schie├čsport gest├Ąrkt. Und  der Kappelner Sch├╝tzenverein hat eine Besonderheit. Er hat ein Sch├╝tzenbl├Ąserkorps. Und ÔÇ×Musizieren macht gl├╝cklichÔÇť.
Alfred Koitzsch ├╝berbrachte die Gr├╝├če des Norddeutschen Sch├╝tzenbundes (NDSB) und des Kreissch├╝tzenverbandes. F├╝r die Anwesenden hatte er eine Warnung mitgebracht. Derzeit werden verst├Ąrkt ├╝ber das Internet Sch├╝tzenvereine angeschrieben und aufgefordert, nicht bezahlte Rechnungen zu begleichen. Er warnte, sich darauf einzulassen.
Die Gr├╝├če des F├Ârdervereins f├╝r den Schie├čsport ├╝berbrachte Vorsitzender Gerd Quast. F├╝r die M├Ąnnergilde Kappeln bedankte sich ├ältermann Thies K├Âlln f├╝r die gute Zusammenarbeit und ├╝berreichte ein ÔÇ×FlachgeschenkÔÇť f├╝r die Jugendarbeit.
Breiten Raum nahmen Ehrungen langj├Ąhriger Mitglieder und die Ehrung der Sieger der Pokalwettbewerbe im Rahmen der zus├Ątzlichen Schie├čwettbewerbe im Rahmen des Sch├╝tzenfestes ein. Eine ganz besondere Ehrung widerfuhr dabei Hermann Fink. Er wurde in Abwesenheit f├╝r seine Verdienste um den Sch├╝tzenverein zum Ehrenmitglied ernannt.
Bei den im Rahmen des Sch├╝tzenfestes veranstalteten Wettbewerbe gab es die folgenden Sieger (in Klammern der Name des Wettbewerbs). Ron Nanko (Saalfrank-Pokal, K├Ânig der K├Ânige und Luftpistolen-Pokal),  Monika Krebs (Schuh-Kock-Pokal, K├Ânigin der K├Âniginnen), Herbert Weiss-Ravn (Senioren-Pokal), Stefan Glas (Karl-Heinz-Kock-Pokal ), Anette Michalski  (Luftgewehr-Pokal), Jan-Dieter Nehls (Otto-Meins-Pokal), Thore Schlesinger (Ehrenpreis des Vereins), Liam Seidensticker (Freihandzehnen, J├╝rgen-Seemann-Pokal und LP Christophorus-Jugendpokal ), Nicho  N├Âlting (Otto-Meins-Pokal Jgd, Jan-Nehls-Pokal und Knud-Rieger-Pokal),
Abschlie├čender H├Âhepunkt des Sch├╝tzenfestes war die Proklamation des neuen K├Ânigspaares und seines Hofstabs. Diese Aufgabe ├╝bernahmen Ron Nanko und seine Stellvertreterin Dr. Monika Krebs gemeinsam. Zun├Ąchst wurde den Altmajest├Ąten ÔÇ×Monika, die EhrgeizigeÔÇť und ÔÇ×Wolfgang, der SicherheitsbewussteÔÇť die K├Ânigskette abgenommen. Und nachdem Zeremonienmeister Jan-Dieter Nehls mit drei B├Âllersch├╝ssen bekundet hatte, dass das Ergebnis des K├Ânigsschie├čens definitiv vorliegt,  konnten die neuen K├Ânige inthronisiert werden. Bei der Jugend gab es auch wieder ein K├Ânigshaus mit Jugendk├Ânig Liam Seidenst├╝cker (26 Ringe) und Jugendk├Ânigin Thyra  Sch├Ąfert├Âns (29 R.). Kronprinz wurde Vorjahresjugendk├Ânig  Nicho  N├Âlting (25 R.).
Bei den Damen setzte sich Rosi Nehls mit 9 Ringen gegen ihre Kronprinzessin Anette Michalski, ebenfalls 9 Ringe aber schlechtere Trefferlage, als Sch├╝tzenk├Ânigin ÔÇ×Rosi, die EwigeÔÇť durch. Prinzessin wurde Nicole Seidenst├╝cker mit 8 Ringen.
Herbert Weiss-Ravn wurde mit 24 Ringen neuer Prinz. Mit 25 Ringen wurde Jan-Dieter Nehls Kronprinz .Thore Schlesinger kam auf 26 Ringe und wurde Sch├╝tzenk├Ânig  ÔÇ×Thore, der AufstrebendeÔÇť.
Nach der K├Ânigsproklamation ging es in geselliger Runde bis nach Mitternacht im Sch├╝tzenheim  weiter.
chossen wurde am Kleinkaliberstand.


  Datum: 21.08.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de