Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  23. - Ostsee - X-B. - Ă–pen war ein voller Erfolg

Von: Werner Barz


Die Geschwister (v.l.) Nina und Sabine SchĂĽtt gewannen das Damendoppel, Kategorie c.

Die Sieger und Erstplatzierten im Mixed A (v.l.): Romina Plöger und Sebastian Remus (2.), Philipp Nebendahl und Tanja Plietzsch (1.) und die Drittplatzierten Manja Oldhaver und Joyce Grimm mit Simon Merkt.

Die Sieger und Platzierten im Damen-Doppel, Klasse a (v.l.):

KAPPELN (rz).
Drei Tage lang standen die beiden Sporthallen der Klaus-Harms-Schule im Kappelner Hüholz ganz im Zeichen des Badmintons. Der SV Kopperby hatte zum 23. Mal vom 6. bis 8. September zum „ Ostsee – X.B – Open“ nach Kappeln eingeladen. Und mehr als 400 Damen und Herren aus ganz Deutschland, sowie Großbritannien und Dänemark nahmen daran teil. Bei dem Turnier, das zu den größten Badmintonturnieren in Deutschland zählt, kämpfen die Spielerinnen und Spieler im Mixed (Freitag), in den Doppeln (Sonnabend) und in den Einzel (Sonntag)in den Leistungsklassen A (ab Landesliga), B (Bezirksliga) und C (Kreisliga) um Pokale, Urkunden und den von den Sponsoren zur Verfügung gestellten Preisen. Das Orga-Team mit Stefan Nicolaus, Marwin Holz und Mareike Kahl hatte viel zu tun, die rund 900 Spiele zeitgerecht abzuwickeln. Unterstützt wurden sie von einem 30-köpfigen Helferteam, das sich auch um das Wohl der Akteure kümmerte.
Gestartet wurde mit den Mixedwettbewerben am Freitagnachmittag. Stefan Nicolaus begrüßte Spieler und Zuschauer. Mareike Kahl übernahm diese Aufgab auf Dänisch und Marwin Holz gegrüßte die Teilnehmer aus London auf Englisch. Und Kappelns Bürgermeister Heiko Traulsen durfte als Ehrengast die Veranstaltung offiziell eröffnen. Diesmal hatte er sogar einen Badmintonschläger mitgebracht. Allerdings ohne am Turnier teilnehmen zu wollen. Und nachdem Marvin Holz die Turnierbedingungen auf Deutsch, Dänisch und Englisch vorgetragen hatte, startete das dreitägige Turnier mit dem Mixed-Wettbewerb in Viergruppen, in denen sich die beiden Ersten für die Endrunde im KO-System qualifizierten. Gespielt wurde auf zwei Gewinnsätze zu je 21 Punkten. Bei Satzgleichheit gab es einen 3. Satz.
Favoriten im Mixed der A-Klasse mit 36 Teilnehmern waren die Vorjahressieger Sebastian Remus/Romina Plöger (ATSV Stockelsdorf). In der Vorrunde gewannen sie drei Mal und wurden deshalb in der Endrunde auf Platz 1 gesetzt. Auf Setz-Platz 2 landeten Simon Merkt/Joyce Grimm (SSV Wichernschule/1. BV Mülheim). Auch sie waren ohne Punktverlust durch die Vorrunde gekommen. Beide Doppel wurden so gesetzt, dass sie frühestens im Endspiel aufeinander treffen würden, sollten sie alles gewinnen. Fast wäre das geglückt. Remus/Plöger erreichten kampflos die zweite Runde, weil der Gegner zu spät antrat, besiegten dann Max Wolk/Alina Kümmel (SV Henstedt-Ulzburg) in drei Sätzen. Im folgenden Viertelfinale wurden Robert Janz/Patricia Kuhlmann (BV Darmstadt) aus dem Rennen geworfen, im Halbfinale dann Simon Sander/Manja Oldhaver. Somit war das Finale erreicht.
Auch Simon Merkt/Joyce Grimm räumten in der unteren Hälfte der A-Klasse kräftig auf. Sie gewannen zwei Mal, ohne spielen zu müssen, weil die Gegner nicht antraten. Im Viertelfinale besiegten sie Alexander Strehse/Marina Korsch (TSV Trittau) glatt in zwei Sätzen. Im Halbfinale wurde es gegen Merkt/Grimm knapp. Das Spiel ging über drei Sätze. Am Ende reichte es zum Sieg.
 Im Halbfinale trafen sie auf Patrick Nebendahl/Tanja Plietzsch (Blau WeiĂź Wittorf/SG Hammer- Altenholz). Das war das Aus fĂĽr Merkt/Grimm. Sie verloren in zwei Sätzen. Im Endspiel trafen dann Remus/Plöger und Nebendahl/Plietzsch aufeinander. Das Finale war ein echter Krimi, hochkarätig und spannend. Beide Paare hätten den Sieg verdient. Den aber holten sich Nebendahl/Plietzsch in einem spannenden Spiel in drei Sätzen in der Verlängerung.
Im-Mixed-Turnier B gab es eigentlich keine Favoriten. Dennoch wurden Alexander Kramer/Kayo Hollander-Tateishi (SportSpassBallers) auf Platz 1 und Eric Bachmann/Victoria Nichols (Blau Weiß Röhrsdorf/Bristol Badminton Club) auf Platz 2 aufgrund der Vorrundenergebnisse gesetzt. Beide Paare erreichten das Viertelfinale. Dann war Schluss. In den Halbfinals traten Björn Hansen/Carolin Belitz (TSV Alpenjodler/Freie Badminton SP) gegen Paul Haker/Kathrina Breitkreuz. Breitkreuz (BG Neukölln) sowie Lennard Bendlin/Sina Lindemann (TSV Kremperheide/SC Itzehoe) gegen Thies Topp/Charlotte Bauer (FTSV Elmshorn) . Haker/Paul und Bendlin/ Lindemann siegten in jeweils zwei Sätzen. Turniersieger wurden Haker/Breitkreuz souverän in zwei Sätzen.
Im C-Mixed-Turnier siegten mit Thomas Kelch/Emily Rick (BC Rathenau) die Favoriten. Nach drei Siegen in der Vorrunde, hatten sie in der Finalrunde das GlĂĽck, kampflos bis ins Viertelfinale zu kommen.  Hier besiegten sie Sascha Gieseke/Susann Strehlitz (SportSpassBallers/VfL LohbrĂĽgge)  und im folgenden Halbfinale Felix Rother/Ida Naeve (SV Vorwärts Kronshagen)glatt in zwei Sätzen. Auch das Finale gegen R. von Leesen/Ines Weidt (SC Itzehoe) ging in zwei Sätzen an Kelch/Rick.
Das Mixed-Turnier endete nach Mitternacht. Am Sonnabend standen die Doppel ab 9:00 Uhr auf dem Programm. Besonders das B-Turnier wurde aus Kappelner Sicht heiß erwartet. Denn mit Christian Bajorat war ein Kappelner dabei. Er hatte im Vorjahr mit Hauke Wierzowiecki (TSV Langenhorn) das Herren-B-Doppel gewonnen. Beide waren somit auf 1 gesetzt. Diesmal schafften sie es, ins Viertelfinale zu kommen. Dort wurden sie von Eric Bachmann/André Künzel (Blau Wei0 Röhrsdorf) gestoppt. Die wiederum verloren im Halbfinale knapp in drei Sätzen gegen die späteren Sieger Thomas Brandt/Sören Jahns (VfL Oldesloe/TSV Heiligenhafen). Die besiegten im B-Finale Bastian Bork/Sven Sörensen (Glücksburg 09) ebenfalls knapp in drei Sätzen und wurden Pokalsieger.
In der C-Klasse gab es ebenfalls einen Wechsel. Jens Bigalke/ A. Goldmann (BC Rathenow)setzten sich im Finale gegen ihre Vereinskollegen Eric Ruppin/Tobias Wadas mit 21:16 und 21:14 durch. Das war ein Doppelsieg für den BC Rathenow. Da die 3 Plätze nicht ausgespielt wurden, landeten die Halbfinalverlierer Mirek Barcz/Adil Safder (Kieler TV/) und Sven Meißner/Dominik Nötzel (Henstedt -Ulzburg) gemeinsam auf Platz 3.
Das Fehlen der Bundesligaspieler wegen der anstehenden Punktrunde , war in den A-Klassen-Wettbewerben zu merken. Dadurch bekamen andere Spielerinnen und Spieler Siegchancen. Das nutzten Simon Merkt und Lars Rieger (SSV Wichernschule)voll aus. Souverän besiegten sie alles, was sich ihnen in den Weg stellte und gewannen das Herren-Doppel-A vor Frank Juchim/Niklas König (VfB Peine). Die hatten das Endspiel 21:16 und 21:18 verloren. Gemeinsam auf den 3. Platz kamen Sebastian NIeke/S- Burmeister (MTV Vechelde/Berliner SC) und P. Nebendahl/Alexander Strehse (Blau Wei0 Wittorf/TSV Trittau). Der Berliner Sebastian NIeke ist der derzeit „dienstzeitälteste Teilnehmer“. Seit 15 Jahren ist er bereits dabei. „Ich fühle mich hier wohl“, erklärte er, „und will auf jeden Fall wederkommen!“
Bei den Damen war die Beteiligung deutlich geringer als bei den Herren. In der A-Finalrunde traten nur acht Doppelpaare an. Joyce Grimm/Conny Paulsen (BV Mühlheim/SSV Wichernschule) zogen einsam ihre Bahn, gewannen alle Sätze – bis auf einen – im Schneider und siegten so souverän im Damen-A-Doppel. Zweite wurden Sonja Soltwisch/Anne Wichmann (SC Itzehoe/SSV Wichernschule). Den 3. Platz belegten Alina und Linea Kümmel vom SV Henstedt-Ulzburg und P Kuhlmann/Pauline Lux ((SG Hammer-Altenholz/SSV Wichernschule).
In der C-Klasse waren nur 6 Damen-Doppel am Start. Hier sorgten die ungesetzten Nina und Sabine SchĂĽtt vom SV Bockhorst fĂĽr eine kleine Sensation. Sie trafen in der Finalrunde nur auf gesetzte Damendoppel, fegten sie vom Feld und wurden verdient Sieger. Im Endspiel wurden die an 1 gesetzten Claudia Bahnsen/Anja HĂĽttenrauch 21:15 und 21:19 besiegt. Davor hatte das an 2 gesetzte Paar Verena Becker/Sina Guhse (Kieler TV) das Nachsehen- Es landete auf Platz 3, gemeinsam mit Jeannine Holert/Susann Strehlitz (VfL LohbrĂĽgge).
Mit acht B-Doppeln startete die Damen-Finalrunde, in der Nathalie Prescher7Kristin Richter (PSV Rostock/Pritzwalker SV) einen sensationellen Auftritt hinlegten. Vier Spiele, dabei ein Freilos und drei knappe Siege bedeuteten den Turniersieg vor S. Struckmann/Corinna ThieĂźen (TSV Lohe-Rickelsdoorf). Auf Platz 3 kamen gemeinsam Claudia Schimpf/Svenja Sievers (Husumer FC/Schleswig 06) und M. Rudolph/Hanna Sommerfeld (PSV Rostock).
Die abendliche Siegerehrung der Mixed- und Doppelwettbewerbe fand am Sonnabend ab 21 Uhr im Rahmen der „Player´s Night“ in der Diskothek „goosbuster´s“ im Wassermühlenholz statt. Anschließend ging es „open end“ mit DJ Frederik bis in den Morgen weiter, obwohl ab 9 Uhr am Sonntag die Einzel in allen Leistungskategorien auf dem Programm standen.
Für den Seriensieger im Einzel der B-Klasse der vergangenen vier Jahre, Christian Bajorath vom veranstaltenden SV Kopperby, wurde es die Stunde der Wahrheit . Es ging um die Frage, würde er es ein fünftes Mal schaffen, nach vier Siegen im B-Einzelwettbewerb in den vergangenen Jahren? Sie Frage ist beantwortet. Er hat es geschafft. Durch die Vorrunde kam er ohne Niederlage. In der Finalrunde machte er wie gewohnt weiter: drei Siege und ein Freilos reichten zum Turniersieg. Dem neuen „alten“ Sieger war am Ende die Erleichterung anzusehen. Denn im Endspiel bekam er es mit dem Sieger des Mixed B-Wettbewerbs, Paul Haker, zu tun, Christian Bajorath gewann das B-Einzel in zwei Sätzen und blieb somit während des gesamten Turniers ohne Satzverlust.
 Paul Haker (BG Neu Kölln) wurde Zweiter. Auf Platz 3 kamen Enzo Vacante (SportSpassBallers) und Eric Ruppin (BC Rathenow).
Im Herreneinzel C konnte sich Thorsten Lentfer vom TuS Holstein Quickborn freuen. Er siegte in dem gut besetzten Feld. Im Endspiel besiegte er St. Gieseke (SportSpassBallers) in zwei Sätzen. auf Platz 3 landeten Malte Jolitz (NTSV Strand 08) und S. Gieseke (Sport-SpassBallers)
Ein sportliches Highlight war das Finale im Herren-Einzel A. Im Endspiel standen sich Sebastian Nieke (Berliner SC) und S. Burmeister (MTV Hecheide) gegenüber. Beide schenkten sich nichts. Alle Sätze endeten knapp. Bei dritten Satz ging es sogar bis in die Verlängerung. Am Ende ging der 31:29 für Burmeister aus. Und damit hatte er das Finale mit 2:1 Sätzen gewonnen. Platz 3 nahmen Björn Schneider (Blau Weiß Wittorf) und Robert Janz (BV Darmstadt) ein.
Die ohnehin knappen Anmeldezahlen bei den Damen fĂĽhrten dazu, dass der A-Wettbewerb nicht starten konnte. 
In der C-Klasse lagen 5 Anmeldungen vor. Hier disponierte die Turnierleitung um. Die Endrunde fand nicht statt. Stattdessen ermittelten die fĂĽnf Damen ihre Siegerin und die Platzierten in einer einfachen Punktrunde im System „Jeder gegen Jeden“. Emily Rick vom BC Rathenow gewann alle vier Spiele in jeweils zwei Sätzen und kam am Ende auf 8 Punkte. Damit wurde sie Siegerin im Einzel Damen-A. Auf Platz 2 landete Monika Meiser (Köpeniker SC) mit 6 Punkten. Sie hatte nur das Spiel gegen die Siegerin verloren. Auf den weiteren Plätzen folgten – im Abstand von jeweils 2 Punkten -Nele Junker (TSV Langenhorn),  Josephine Schaumann (BC Rathenow) und Verena Becker (Kieler TV).
Im Damen-Einzel der C-Klasse lagen 10 Meldungen vor. Hier spielten die Damen in zwei Gruppen die vier Teilnehmer der Finalrunde aus. Es war sozusagen das Halbfinale mit dem Kayo Hollander-Tateishi (SportSpassBallers) gegen Miriam Bötcher (BC Rathenow) und Mette-Marie Rudolph (PSV Rostock) gegen Claudia Schimpf (Husumer PC) in die Finalrunde starteten. Die Verlierer landeten auf Platz drei. Die Sieger Claudia Schimpf und Kayo Hollander-Tateishi mussten noch einmal ran, um die Siegerin zu ermitteln. Das wurde Claudia Schimpf. Sie brauchte drei Sätze, nachdem sie den ersten Satz mit 15:21 abgegeben hatte. Danach lief es aber auch deutlich besser. Die beiden letzten Sätze holte sich Claudia Schimpf mit 21:15 und 21:16.
Die Siegerehrung fand bei den Einzeln gleich nach dem letzten Ballwechsel statt. Und damit endete wieder einmal ein gelungenes Badmintonturnier das von den Rängen mit viel Beifall begleitet wurde. Auch die Turnierleitung bekam davon einiges ab. Somit ist der Termin für das „24. Ostsee – X.B – Open“ gesichert. Das Turnier findet wieder statt.


  Datum: 16.09.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de