Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  44 Jahre Weihnachtsmarkt der Bastelgruppe Windmann

Von: Werner Barz


Herta Itzke (l.) wird kĂĽnftig die Leitung der Bastelgruppe Windmann von Gisela Windmann ĂĽbernehmen.

Die freiwilligen Helfer sorgten dafür, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt der Bastelgruppe ein voller Erfolg wurde.

Die „singende Wirtin“ Monika Panzer stellt den Karbyer Gospelchor vor.

KAPPELN (rz),
Zum 44. Mal seit 1975 fand im Christophorushaus letztmalig der traditionelle Weihnachtsmarkt des „Bastelkreis Gisela Windmann“ statt. Immer war er gut besucht, bot den Besuchern ein anheimelndes Weihnachtsgefühl und jedes Mal wurde sehr erfolgreich Geld für „einen guten Zweck“ akquiriert. Künftig wird nicht mehr der Bastelkreis Veranstalter des Weihnachtsmarktes sein. Diese Aufgabe wird der Verein „Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe Kappeln und Umgebung e. V.“ (FRANKA) gemeinsam mit den Kappelner Landfrauen, der Hospizgruppe Kappeln mit der Bastelgruppe übernehmen. An der Form des Weihnachtsmarktes und am Angebot soll sich grundlegend nicht viel ändern. Ziel ist und bleibt, Geld für einen guten Zweck zu sammeln und den Besuchern einen entspannten Adventssonntag mit einem schönen Programm zu bieten. So wie bisher.
Ändern wird sich allerdings doch etwas. Denn Giesela Windmann steigt als Leiterin der Bastelgruppe aus. Nachfolgerin ist Herta Itzke. Allerdings wird sich deshalb nicht der Name der Gruppe ändern. Sie bleibt „Bastelgruppe Gisela Windmann“. Gebastelt und handgearbeitet wird weiterhin am Dienstagnachmittag. Auch der Ort bleibt erhalten: das Wohnzimmer von Gisela Windmann.
Auch in diesem Jahr waren wieder alle Beteiligten mit dem Ablauf und dem Ergebnis des 44. Weihnachtsmarktes zufrieden. Sowohl die Frankavorsitzende Dietlinde Carstensen als auch ihre Vertreterin Gisela Windmann zeigten sich am Ende hochzufrieden. Viele Besucher, gute Umsätze an den acht Verkaufsständen und am Kaffee- und Kuchenstand, - beides sorgte fĂĽr Freude bei den Veranstaltern. 
Besonders Gisela Windmann jubelte: „Alle Tombolalose, alle Kekse, Kuchen und Torten waren am Ende ausverkauft. Auch die 150 Weihnachtswichtel, die die Basteldamen hergestellt hatten, waren kurz vor Schluss ebenfalls ausverkauft.“ Darüber freuten sich ganz besonders die beiden Mitglieder der Jugendwehr Jonas Simeth und Lorenz Singhr, die die Glückswichtel gemeinsam mit Jugendwart Jan Martensen verkauften. Der Erlos war für die Kasse der Jugendwehr bestimmt.
Aber auch alle anderen Angebote kamen bei den Besuchern gut an. Marmeladen, Honig, Gelee oder Quittensaft alles selbstgemacht, waren die Renner. Ebenso wie schöne Holzarbeiten, Weihnachtskarten oder der Trödelmarkt für Bucher. Aber auch Mützen, Strümpfe, Decken u. v. a.m., alles wartete auf kaufwillige Besucher.
Die Mitglieder der „Bastelgruppe Windmann“ hatten mit ihren Angeboten an Strick—und Häkelwaren das Richtige im Angebot. Ein Jahr lang hatten sie daran gearbeitet. Zwar ging nicht alles weg. Das war nicht schlimm. Denn der nächste Weihnachtsmarkt kommt ganz bestimmt.
Die Landfrauen waren nicht minder fleiĂźig. Sie hatten leckere Kekse gebacken. Die gingen reiĂźend weg. Auch die Erbsensuppe zu Mittag.  Die Damen der Hospizgruppe waren erfolgreich beim Verkauf am Kaffee- und KuchenbĂĽffet. Alles wurde zur Kaffeezeit stark nachgefragt. Viele der insgesamt ĂĽber 800 Besucher waren offensichtlich nur wegen des Kaffee- und KuchenbĂĽffets gekommen.
Die 500 Tombolalose gingen reißend weg. Der Erlös war für die MS-Gruppe bestimmt. Über 80 Preise konnten sich die glücklichen Gewinner freuen.
Auch an ein weihnachtliches Musikprogramm hatten die Veranstalter gedacht. Annette Imberg und der Posaunenchor begleiteten am Morgen die Eröffnungsandacht von Pastorin Reinhild Loring-Drews mit Adventsmusik Anschließend überbrachten Bürgervorsteher Frank Nickel und sein Stellvertreter Helmut Schulz Grüße der Stadtvertretung . Am Nachmittag unterhielten der „Schwansener Gesangverein“ unter Leitung von Monika Panzer, der „Gospelchor Karby“ unter Leitung von Ute Ebert und der ASC-Chor unter Leitung von Joe Schmidt.
Der Vortrag des ASC-Chores musste kurz vor Ende des Auftritts abgebrochen werden. Weil ein Sänger ärztliche Hilfe benötigte- Wie zu erfahren war, soll es dem Erkrankten wieder gut gehen. 


  Datum: 10.12.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2020 Kappeln-Ellenberg.de