Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  "Türkengilde" bereitet "Türkenmaskerade" vor

Von: Werner Barz


Der 1. Ältermann der Gilde Florian Funk (3.v.l.) und sein Stellvertreter Jan Martensen (2.v.l.) mit den Aktiven, die gerade das Gildemaskottchen „Garibaldi“ als Plakat fertiggestellt haben, bei der Arbeit im „Goosbuster´s“.

Letzter kritischer Blick auf das Werk. Dann kommt das Ok.

Bis unter das Dach wird der Saal dekoriert.

Kappeln (rz)
Der erste Februar 2020 steht vor der Tür. Das ist für viele Fans und Freunde der „Junge Leute Gilde Kappein von 1667“, besser als Türkengilde bekannt, ein wichtiges Datum. Denn sie müssen entscheiden, was sie am Abend anziehen möchten oder wollen. Der 1. Februar 2020 ist in diesem Jahr der „Türkenmaskerade“. Und da darf man nur kostümiert erscheinen. Die „Türkenmaskerade findet in diesem Jahr wieder in der Diskothek „Goosbuster´s“ statt. Einlass ist ab 21 Uhr.
Das diesjährige Motto Lautet: „Geschlechtertausch“.
Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 8 Euro bei „Tabakwaren Raav“ in der Mühlenstraße, im Gildelokal „Cameo“ im Nordhafen sowie im „E-Center Kappeln“ in der Wassermühlenstraße. An der Abendkasse im „goosbuster´s“ werden eventuelle Restkarten für 10 Euro verkauft. Wenn es dann noch welche gibt. Die Eintrittspreise sind konstant geblieben. Die Veranstalter erwarten wieder an die 400 Besucher. Wer sicher gehen will, auch eine Karte zu bekommen, sollte rechtzeitig den Vorverkauf aufsuchen. In der Vergangenheit mussten oftmals kostümierte Personen wieder nach Hause zurück, weil es an der Abendkasse hieß: „Ausverkauft!“-
Mit dem Veranstaltungstag endet für die Gildebrüder eine Zeit intensiver Aktivität. Die Gründe dafür haben ebenfalls mit der Türkenmaskerade zu tun. Seit der Gründung der Gilde im Jahr 1667 ist der 1. Sonnabend im Februar für die Türkenmaskerade reserviert. Sie ist eine der ältesten Feste in Kappeln und mit regelmäßig 400 und mehr Teilnehmern eine sehr beliebte Veranstaltung. Das Fest wird seit ein paar Jahren unter einem Motto gefeiert. Das Motto wird regelmäßig bei der Gildeversammlung nach Weihnachten, beim „Türkentrecken“, bekannt gemacht.
Und wer mitfeiern will, braucht ein Kostüm- So bestimmt es die Tradition. Die Teilnehmer müssen entscheiden, in welchem Outfit sie erscheinen möchten.
Für die aktiven Gildebrüder sind die Tage nach der Gildeversammlung bis zur „Türkenmaskerade“ eine arbeitsaufwändige Zeit. Denn die Maskerade muss vorbereitet werden. Die Dekoration muss erstellt werden. Das machen die Gildebrüder unentgeltlich und ehrenamtlich.
Um das zu schaffen, treffen sich die Arbeitsgruppen zwischen Weihnachten und dem ersten Februarsonnabend des neuen Jahres mit ihren Ältermännern zum abendlichen Arbeitseinsatz. In der Regel sind 8 bis 10 Gildebrüder anwesend. Bei mindestens 20 gut dreistündigen Arbeitseinsätzen und rund 9 Beteiligten, kommen dann schnell mal an die 500 Mannstunden zusammen. Alle Gildebrüder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Müssten die Arbeitsstunden bezahlt werden, könnte der Eintrittspreis von derzeit 8 Euro nicht gehalten werden.
In diesem Jahr wurden die Dekorationen in den Räumen eines Gildebruders in Stutebüll vorbereitet, - passend zu dem Thema 2020: „Geschlechtertausch“.
In diesem Jahr wird die „Türkenmaskerade“ am Sonnabend, den 1. Februar 2020, in der Diskothek „Goosbuster´s“ im Wassermühlenholz stattfinden. Einlass ist ab 21:00 Uhr. In diesem Jahr lautet das Motto „Geschlechtertausch“. Wer daran teilnehmen möchte, muss kostümiert erscheinen. Das ist Pflicht. Allerdings muss das Kostüm nicht zum Motto passen, betont der 1. Ältermann der Gilde, Florian Funk. “Es wäre aber schön!“ Es ist egal ob Rennfahrer oder Rennfahrerin, Cowboy oder Cowgirl, Ärztin oder Arzt, Dragqueen oder Dragking und auch wilde Tiere und „Tierinnen“ werden akzeptiert. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache ist, die Besucher kommen kostümiert, egal womit. Und wie der „Geschlechtertausch“ funktioniert, bleibt der individuellen Interpretation jedes Einzelnen überlassen.
Derzeit sind die Gildebrüder mit den Ältermännern eifrig dabei, die Dekorationen im „Goosbuster´s“ für die Maskerade standfest aufzustellen. Die Vorarbeiten dafür wurden auf dem Seehusen-Hof erledigt. Der Eigentümer, ein Gildebruder, hatte die Räumlichkeiten in Stutebüll zur Verfügung gestellt. Anschließend wurden die Dekorationen von Stutebüll in die Diskothek „Goosbuster´s“ transportiert- Derzeit sind die Gildebrüder dabei die Dekorationen betriebssicher aufzubauen. Und es sieht bereits gut aus. Wenn die Party am 1. Februar startet, werden die Besucher in toller Umgebung feiern dürfen. Für die passende Musik wird bis zum Morgen „DJ Karsten“ aus Flensburg sorgen.

Um das leibliche Wohl der Gäste werden sich Chefin Petra Goos und ihr Team „Goosbuster´s“ kümmern. Leckere Cocktails, werden ebenso wie kühle Getränke aller Art – mit und ohne Alkohol - zu haben sein. Während in der Diskothek „Goosbuster´s“ der Fokus überwiegend auf die Getränke gerichtet ist, gibt es in der benachbarten „Waldschenke“ leckere Currywurst mit Pommes oder La Flutes. Die Küche wird während der gesamten Veranstaltungszeit geöffnet sein und bei Bedarf kleine Häppchen zur Stärkung bieten. Niemand soll hungern, niemand soll dürsten. An der Bar werden entsprechende Bedürfnisse befriedigt.


  Datum: 30.01.20 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2020 Kappeln-Ellenberg.de