Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  2019 ein erfolgreiches Jahr fĂĽr die Kappelner Rudervereinigung

Von: Werner Barz


Vorsitzender Michael SchĂĽrmann (r.) verabschiedet vor der anstehenden Neuwahl Kassenwartin Andrea Cornisl und Beisitzer Jonas Bartel.

Vorsitzender Michael Schürmann (r.) mit dem neuen Gesamtvorstand (v.l.) Andrea Bartel (2. Vors.), Bärbel Langner (Beis.), Arneke Kellinghusen (Schriftf.), Lara Fiona Hinz (Jgd-Wartin), Christoph Pridik (Beis.), Carlotta Kellinghusen (Jgd-Wartin), Mario Woito (Kassenwart) und Uwe Echternach (Beis.).

KAPPELN (rz).
Die Rudersaison 2019 war für die Aktiven der „Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e. V.“ (RVK) erfolgreich. Darüber berichtete Vorsitzender Michael Schürmann auf der Jahreshauptversammlung im Bootshaus in Grauhöft seinen 25 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern und den Ehrengästen Dagmar-Ungethüm-Ancker, TSV-Kappeln-Vorsitzende, und Lars Braack, Chef der SPD-Fraktion im Kappelner Rathaus Es gab nur einen negativen Aspekt. Das waren die Mitgliederzahlen des vergangenen Jahres. Die waren von 143 (2018) – nach 153 (2017) - auf 136 gefallen. Das ist die niedrigste Zahl sein 2005. Aber es gab dazu auch zwei positive Infos. Zum einen ist die Mitgliederzahl in diesem Jahr wieder um 15 Neuanmeldungen gewachsen. Damit bleibt die RVK eine sehr junge Sparte des TSV Kappeln. Rund die Hälfte der Mitglieder sind Jugendliche.
Die geringere Mitgliederzahl war offensichtlich auch der Grund für geringere Mannschafts- Kilometerleistungen. Gegenüber dem Vorjahr sank die Summe der geruderten Kilometer um 339 auf 30.278 km. Dennoch wurde gerne gerudert. Immerhin waren 47 Personen mehr als 50 km gerudert. Die größten Strecken hatten Nils Stutz (2388 km), Lara Hinz (2204) Til Schindelhauer (20095) in der „Offenen Wertung“, Theo Henrici (935), Jobst Schindelhauer (825). Kjell Richter 721) bei den „Kindern“, die „Freizeitsportler“ Bärbel Langner (949), Antoni Henrici (384), Andrea Bartel (342) sowie Thomas Kleine-Uthmann (106), Anita Geisler (82) und Torsten Wolf (56) aus der Gruppe „Kappelner Werkstätten“ auf dem Wasser zurückgelegt.
Michael Schürmann bedankte sich bei allen, die dafür gesorgt hatten, dass im Verein erfolgreich gearbeitet werden konnte. Das betraf nicht nur die sportlichen Erfolge und die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie An- und Abrudern, die Siegesfeier als Jahresabschluss oder das Wintercamp der SH Ruderjugend, die Highlights im abgelaufenen Jahr. Es galt auch für die Pflege von Bootshaus und Grundstück.
„Stabil“ nannte Vorsitzender Schürmann die finanzielle Situation der RVK. Mit Hilfe von Zuschüssen der Stadt und des Landessportverbandes konnte ein neuer Gig-Vierer gekauft werden. In diesem Zusammenhang dankte Michael Schürmann dem Förderverein, der im vergangenen Jahr 25 Jahre besteht. Ihm ist zu verdanken, dass die RVK von vielen Sponsoren unterstützt wurde. Die stellte der Vorsitzende namentlich vor. Einen ganz besonderen Dank richtete er an seine Vorstandskollegen. „Auf die war immer Verlass.“
Die Zusammenarbeit mit den Schulen klappt hervorragend, könnte aber intensiver sein. Mit der Klaus-Harms-Schule war die RVK beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ auf Bundesebene vertreten. Möglich war dies, weil auf Landesebene ein Sieg im Finale herausgekommen war. Michael Schürmann hofft, dass durch die Wende zum G9-Abitur „die Zusammenarbeit belebt wird“.
Die Handicapgruppe der Kappelner Werkstätten ist seit 20 Jahren mit großer Begeisterung mit dabei.
Die regelmäßige Trainingsarbeit zahlt sich aus. Herausragende „Stars“ sind Anita Geisler und Thomas Kleine-Uthmann. Betreut werden sie von Ulrike Sievers und Andrea Henrici. Bei Deutschen Meisterschaften auf dem Ruderergometer wurde Anita Geisler Deutsche Meisterin, Thomas Kleine-Uthmann landete auf dem Silberrang. Bei der Ergometer-WM in Paris gewann Anita die Bronzemedaille, Thomas landete auf dem hervorragenden 5. Platz. Die Gruppe wird seit August 2019 von Michael Schürmann betreut. In diesem Zusammenhang bedankte sich Michael Schürmann für die von den Kappelner Werkstätten erhaltene Unterstützung, besonders durch die Küche. Sie hat nicht nur die Speise für die Siegesfeier im TSV-Sportheim gesponsert, sondern auch das Essen für die Teilnehmer des Wintercamps.
Die Zusammenarbeit mit der Segler-Gemeinschaft Kappeln (SGK) hat sich „nach kurzer Fahrt in stürmischer See wieder beruhigt und läuft in gutem Fahrwasser“, erklärte der Vorsitzende. Die SGK nutzt die Brücke am Bootshaus in Grauhöft. Mit ihr wurde ein Nutzungsvertrag im April 2019 über 25 Jahre abgeschlossen. Bei den anstehenden Verhandlungen wurde die RVK vom TSV, der Vorsitzenden Dagmar Ungethüm-Ancker und von Seiten der Stadt unterstützt. Dafür bedankte sich der Vorsitzende bei allen Beteiligten.
Die sportliche Bilanz kann sich sehen lassen. 2019 nahm die RVK mit über 20 Sportlern an nationalen und internationalen Titelkämpfen teil. Sie holten dabei 12 Medaillen nach Kappeln. Beeindruckt zeigte sich Michael Schürmann von dem Vereins-Schülerachter, der zum zweiten Mal im „E.on-Hanse-Schüler-Cup“ in Rendsburg das Achterrennen gewann. Als Lohn gab es dafür ein Ruder-Ergometer.
Insgesamt errangen die Kappelner Ruderer eine Deutsche Meisterschaft, sechs Landesmeistertitel auf dem Ergometer und 18 auf dem Wasser, eine DM Jugendmeisterschaft im Vierer, sowie zahlreiche zweite und dritte Plätze bei Meisterschaften. Insgesamt siegten Kappelner Ruderathleten 113 Mal bei Regatten. Zu erwähnen ist noch Nils Stutz, der bei der Junioren-WM in Essen mit dem Deutschland-Vierer mit der U-19-Nationalmannschaft Vize-Europameister wurde. 14 Kappelner Ruderer werden im Landeskader betreut, drei sogar im Bundeskader.
Am Ende seines ausführlichen Geschäftsberichts stellte er Lara Fiona Hinz und Carlotta Kellinghusen als neue Jugendwarte vor. Sie waren in der Jugendversammlung einstimmig gewählt worden.
AnschlieĂźend konnte Kassenwartin Andrea Cornils letztmalig ihren Kassenbericht vortragen. Der mit einem Plus von 2.511,77 Euro abschloss. Dagegen gab es keine Bedenken. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Auch der Haushalt 2020 - mit Einnahmen und Ausgaben von 36.165,77 Euro -fand einstimmige Zustimmung.
Vor den anstehenden Wahlen verabschiedete Michael Schürmann Kassenwartin Andrea Cornils, die nach 8 Jahren Amt nicht wieder kandidierte, und Beisitzer Jonas Bartel mit einem Geschenk als Dank für langjährige Tätigkeit.
Die anschließenden Wahlen erfolgten offen und einstimmig. Wiedergewählt wurden die stellvertretende Vorsitzende Andrea Bartels und Beisitzerin Andrea Henrici. Neu in den Vorstand kamen der Kassenwart Mario Woito und die Beisitzer Uwe Echternach und Christoph Pridik.


  Datum: 14.03.20 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2020 Kappeln-Ellenberg.de