Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  FRANKA-Adventsbasar

Von: Werner Barz


(v.l.): Die „Landfrauen“ Anita Mörchel, Hertha Itzke und Irmgard Stenglein beim Eintüten der letzten Kekse für den Verkauf.

(v.l.): Die „Landfrauen“ Anita Mörchel, Hertha Itzke und Irmgard Stenglein beim Eintüten der letzten Kekse für den Verkauf.

Der „Schwansener Gesangverein“ stellte sich unter Leitung von Monika Panzer mit sechs Weihnachtsliedern zum Mitsingen und zwei Gedichten vor.

Der „Schwansener Gesangverein“ stellte sich unter Leitung von Monika Panzer mit sechs Weihnachtsliedern zum Mitsingen und zwei Gedichten vor.

FRANKA-Vorsitzende Gisela Bruckmann half beim Verkauf der von der Bastelgruppe Windmann geschaffenen Bastelarbeiten. Sie war vom Erfolg begeistert.

FRANKA-Vorsitzende Gisela Bruckmann half beim Verkauf der von der Bastelgruppe Windmann geschaffenen Bastelarbeiten. Sie war vom Erfolg begeistert.

Zufrieden mit dem Verlauf des diesjährigen Adventsbasars im Christophorus-Haus waren die beiden FRANKA-Vorsitzenden Gisela Bruckmann und ihre Stellvertreterin Gisela Windmann. Viele Besucher, gute Umsätze an den 13 Verkaufsständen und am Kaffee- und  Kuchenstand, - beides sorgte fĂĽr Freude bei den Veranstaltern. Das waren in diesem Jahr wieder der Verein  „Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe Kappeln e. V.“ und die Mitglieder der Bastelgruppe Gisela Windmann, die Kappelner Landfrauen und die Hospizgruppe.
Die Mitglieder der „Bastelgruppe Windmann“, ein Projekt von FRANKA-Mitgliedern, hatten sich seit Jahresbeginn intensiv auf diesen Basar vorbereitet. Jeden Dienstagnachmittag hatten sie sich im Haus von Gisela Windmann getroffen. Und was sie dort beim gemeinsamen Basteln geschaffen hatten, wurde auf dem Basar verkauft. Zusätzlich wurden Honig, Gelee und Säfte an den FRANKA-Ständen angeboten. Es gab sogar einen Stand, an dem ausgelesene Bücher für 10 Cent verkauft wurden.
Die Landfrauen waren nicht minder fleiĂźig. Sie hatten leckere Kekse gebacken. Die gingen reiĂźend weg. Und am Ende waren alle ausverkauft. Zusätzlich hatten die Landfrauen Torten und Kuchen, Förtchen und Waffeln gebacken.  Alles wurde zur Kaffeezeit stark nachgefragt. Viele Besucher kamen offensichtlich nur wegen des Kaffee- und KuchenbĂĽffets zum Weihnachtsbazar. Auch hier gab es kaum Reste. Und das war auch gut so, weil es fĂĽr gut gefĂĽllte Verkaufskassen sorgte. Beim Verkauf halfen die Mitglieder der Kappelner Hospiz-Gruppe. Das so gemeinsam verdiente Geld war fĂĽr einen guten Zweck bestimmt.
Ebenso wie der Erlös bei der Tombola. Hier ging der Hauptpreis, ein 50-Euro-Einkaufsgutschein, an Hans Heinrich aus Kappeln. Der Tombola-Erlös aber war für die MS-Gruppe und Bedürftige in Kappeln bestimmt.
Auch an ein weihnachtliches Musikprogramm hatten die Veranstalter gedacht. Annette Imberg und der Posaunenchor stellten sich am Morgen mit Adventsmusik vor. Am Nachmittag traten der „Schwansener Gesangverein“ unter Leitung von Monika Panzer und der „Gospelchor Karby“ unter Leitung von Ute Ebert. Zusätzlich animierte Annegret Bregas die Besucher am Klavier zum Mitsingen.
Zu Beginn der Veranstaltung hatte Pastor Dr. Karsten Petersen den Basar mit dem Christlichen Segen eingeleitet. Die offizielle Eröffnung war dann der neuen FRANKA-Vorsitzenden Gisela Bruckmann vorbehalten.


  Datum: 19.12.18 12:30 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de