Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der SeniorenbeirĂ€te wurde neu gemischt

Von: Werner Barz


Vorsitzender Timm Heinrich gratuliert der BĂŒrgermeisterin Ulrike Carstens zum 1. Preis beim Verkehrsquiz.

Der neue Kreisvorstand der „Arbeitsgemeinschaft der SeniorenbeirĂ€te im Kreis Sl-Fl“ (v.l.): Rosemarie Jahn, Peter Jessen, Inge GrĂ€fe, Timm Heinrich, Irmgard Bock und Werner Barz

KREIS Schleswig-Flensburg (rz).
Die „Arbeitsgemeinschaft der SeniorenbeirĂ€te im Kreis Sl-Fl“ (ArGe)hat wieder einen kompletten Vorstand. Nach dem RĂŒcktritt des bisherigen 2. Vorsitzenden, zugleich auch SchriftfĂŒhrer, HansjĂŒrgen Rohwer, aus GesundheitsgrĂŒnden, waren zwei Vorstandspositionen vakant geworden. Dieses Problem konnte auf der Sitzung der Kreisarbeitsgemeinschaft der SeniorenbeirĂ€te Im „Haus der Begegnung“ in Wanderup unter Leitung des Kreisvorsitzenden Timm Heinrich durch einstimmige Wahlen beendet werden. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde der bisherige Beisitzer Werner Barz, Kappeln, gewĂ€hlt. Den frei gewordenen Posten als Beisitzer ĂŒbernahm Peter Jessen aus SĂŒderbrarup. Neue SchriftfĂŒhrerin wurde Inge GrĂ€fe aus Tarp. Die Position des „Website Administrators“ konnte nicht besetzt werden. Einstimmig positiv fiel die Entscheidung fĂŒr eine neue GeschĂ€ftsordnung aus. Danach wird kĂŒnftig jeder örtliche Seniorenbeirat bei Mitgliederversammlungen der „ArGe Schleswig-Flensburg“ zwei Stimmen haben.
Insgesamt 24 SeniorenbeirĂ€te aus zwölf Gemeinden des Kreises Sl-Fl konnte Vorsitzender Timm Heinrich zu Beginn der Sitzung begrĂŒĂŸen. Als Ehrengast war die Wanderuper BĂŒrgermeisterin Ulrike Carstens mit dabei und stellte den Besuchern ihren Ort vor. Hier gibt es nicht nur viele Vereine und eine Feuerwehr mit großer Jugendabteilung, sondern auch einen jungen Pastor mit moderner Kirchenarbeit und viel ehrenamtliches Engagement.
Auf Initiative des Seniorenbeirates wurde ein ehrenamtlicher Fahrdienst fĂŒr die Senioren des Ortes eingerichtet. Sie dĂŒrfen unentgeltlich mit dem Fahrzeug des Pflegezentrums mitfahren.
Wanderup ist aber auch ein stark wachsender Ort, erklĂ€rte die BĂŒrgermeisterin. „Wir haben eine ĂŒbervolle KiTa, eine Grundschule mit 80 Kindern und – daran angeschlossen – eine tolle Betreuung auf Vereinsbasis.“  Ab dem neuen Schuljahr wird es in Wanderup die offene Ganztagsschule geben.
Die Infrastruktur ist gut. Die medizinische Versorgung ist mit drei Arztpraxen, einer Zahnarztpraxis, zwei Physiopraxen, einer Heilpraktikerin, einer Apotheke und dem 2015 erweiterten Pflegezentrum sehr gut.
Die Gemeinde engagiert sich darĂŒber hinaus im sozialen Wohnungsbau. Sie wird 18 Wohnungen verschiedener GrĂ¶ĂŸe bauen, um sie zu vermieten.
Gemeinsam mit der Gemeinde Handewitt wurde das Kiesnachnutzungs-Konzept „Seenland um Flensburg“ entwickelt. Damit soll an dem neu erschlossenen Badestrand ein MultifunktionsgebĂ€ude mit Versammlungsraum, SanitĂ€ranlagen und Kiosk entstehen. Abschließend gab sie den Anwesenden den Rat, Wanderup einmal zurzeit des „Weihnachtsdorfes“ im Dezember zu besuchen. „Dann ist hier richtig was los.“
Anschließend stellte der Seniorenbeirats-Vorsitzender Klaus-Dieter Kucht seinen 2006 gegrĂŒndeten Wanderuper Seniorenbeirat und seine Aufgaben vor. Er soll die Interessen der Ă€lteren Menschen vertreten. Und er hat schon einiges bewegt. U. a. wurde ein verbilligter Taxidienst außerhalb der Gemeindegrenzen initiiert, ebenfalls ein kostenloser Mitfahrdienst in der Gemeinde. Es wurden Notfallausweise im Scheckkartenformat ausgegeben, der “Wegweiser fĂŒr Senioren“ mit wichtigen Infos herausgegeben und der Bau eines Seniorensportparcours unterstĂŒtzt. Der Seniorenbeirat kĂŒmmerte sich aber auch um Barrierefreiheit im Ort.
Anschließend stellte der „Sicherheitsberater fĂŒr Senioren“, Rolf Greulich aus Rabenkirchen, das „Verkehrsquiz fĂŒr alte Hasen“ der Verkehrswacht vor. Dabei wurden den Anwesenden verschiedene Verkehrssituationen gezeigt. Sie mussten anschließend nach dem Multiple-Choice-Verfahren herausfinden, wie sich die dort dargestellten Verkehrsteilnehmer zu verhalten  hĂ€tten. FĂŒr jede richtige Antwort gab es bis zu 15 Punkte. Am Ende wurden, um die Sieger zu ermitteln, die Gesamtpunkte addiert. Auf die zwölf besten Quizzer warteten ein paar schöne Preise. Maximal  130 Punkte waren zu vergeben. Mit 105 Punkten gewann BĂŒrgermeisterin Ulrike Carstens den 1. Preis beim Verkehrsquiz. Sie durfte sich somit als Erste den Preis aussuchen.
Danach stellte Ralf Paulsen seinen 2010 gegrĂŒndeten  „Schafflunder Seniorenbeirat“ vor. Und ArGe-Vorsitzender Timm Heinrich gab abschließend bekannt, dass die nĂ€chste ArGe-Versammlung fĂŒr den 21. November vorgesehen ist. FĂŒr den 15 Januar ist eine Fahrt zum Kieler Landtag geplant.

1908ArGeFlSl1: Vorsitzender Timm Heinrich gratuliert der BĂŒrgermeisterin  Ulrike Carstens zum 1. Preis beim Verkehrsquiz.
1908ArGeSlFl2+3: Der neue Kreisvorstand der „Arbeitsgemeinschaft der SeniorenbeirĂ€te im Kreis Sl-Fl“ (v.l.): Rosemarie Jahn, Peter Jessen, Inge GrĂ€fe, Timm Heinrich, Irmgard Bock und Werner Barz,


  Datum: 08.08.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de