Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Senoren-Union besuchte Maasholmer Naturerlebnis-Zentrum

Von: Werner Barz


Horst Franzen stellt das Baumhoroskop im NEZ vor.

Zu Beginn erzĂ€hlt Horst Franzen seinen GĂ€sten etwas ĂŒber die Geschichte des NEZ.

Am Modell erfahren die Besucher etwas zur Historie der Schlei.

KAPPELN (rz).
Die aus der ehemaligen Seniorenunion Kappeln gemeindeĂŒbergreifend neu gegrĂŒndete „Seniorenunion Kappeln-Gelting“ kommt langsam in den AktivitĂ€tsmodus. Nachdem der neue GrĂŒndungsvorstand im Juni in Rabel getagt, und grundsĂ€tzliche Fragen zu Veranstaltungen fĂŒr die Mitglieder geklĂ€rt hatte, wurde auch darĂŒber gesprochen, was man den Mitgliedern anbieten könne. Man war sich schnell einig, dass von Referaten, Ausflugs- und Besichtigungsfahrten auch Reisen und Theaterbesuche möglich sein sollten. Als sich der Vorstand ĂŒber die Angebote festgelegt hatte, ging es um konkrete VorschlĂ€ge. Ganz schnell kam der Vorschlag, dem „Naturerlebnis Zentrum Maasholm“ (NEZ) einen Besuch abzustatten. Und er wurde jetzt im August umgesetzt.
Zu dem Treffen konnte Vorsitzender RĂŒdiger Behrens 30 Teilnehmer begrĂŒĂŸen, darunter auch 20 Mitglieder. Dann ĂŒbernahm Horst Franzen die Gruppe. Seinen GĂ€sten stellte er das Konzept der Gemeinde Maasholm, die das GelĂ€nde nach der Wende ĂŒbernommen hatte, fĂŒr das NEZ vor. Das GelĂ€nde ist heute vom Ministerium anerkannter erkannter Naturerlebnisraum.
Die Gemeinde macht aus der ehemaligen Raketenabwehrstation der Bundeswehr eine „grĂŒne Oase“, in der die Besucher spannende und interessante Informationen und VortrĂ€ge zu den Themenkreisen Schlei, Ostsee und Naturerleben erhalten. Dass das eine gute Idee war, beweisen die ĂŒber 12.000 jĂ€hrlichen Besucher. Sie finden hier informative Ausstellungen zu Region, aber auch zu grenzĂŒberschreitenden Problemen, wie u. a. Klimaschutz.
Auch fĂŒr die Kinder entstand ein einmaliger Spielplatz mit Namen „Wind-Wasser-KĂŒste“. Der bietet den Kindern u. a. eine lange Hangrutsche und einen phĂ€nologischen Garten. Auf einer großen Obstbaumwiese werden sie zur Reifezeit mit unzĂ€hligen Obstsorten vertraut gemacht. Verschlungene Wanderwege mit Hinweistafeln fĂŒhren zu Schafsweiden. Neu im Programm ist der NEZ-Findlingsgarten, und auch das Baumhoroskop sollten Besucher sich nicht entgehen lassen. Der Findlingsgarten zeigt rund um einen großen Gneis an sieben Stellen eiszeitliche Spuren (mit der Kraft des Wassers), Leitgeschiebe (Steine aus dem Norden), Sedimente (vom Grund des Meeres), Metamorphite (Umwandlungsgesteine), Plutonite (Tiefengesteine aus dem Erdinneren), Vukanite (Ergussgesteine aus Feuer geboren) und Geologisches (Infos zum Alter und zur Herkunft).
Schon der Weg vom Parkplatz Exhöft zum NEZ ist ein Erlebnis, betont Horst Franzen. Wer rund 2 km nicht zu Fuß laufen möchte, kann LeihfahrrĂ€der kostenlos nutzen.
Nach den Grundinformationen nahm Horst Franzen seine Besucher mit auf einen kurzen Rundgang durch die derzeitigen Ausstellungen. Und auch hier konnte er seinen GĂ€sten viel darĂŒber erzĂ€hlen. Als letzter Ort wurde das Baumhoroskop besucht. Es kommt aus der keltischen Mythologie vor ĂŒber 2.000 Jahren. Danach hat jeder Baum eine besondere Bedeutung. Die BĂ€ume waren heilig und hatten heilende Eigenschaften. Jeder Besucher konnte anschließend seinen Baum aufsuchen, um sein Horoskop zu lesen.
FĂŒr seine interessante FĂŒhrung gab es viel Beifall von den GĂ€sten fĂŒr Horst Franzen.
Senioren-Union-Vorsitzender JĂŒrgen Behrens und sein Stellvertreter Helmut Meyer bedankten sich bei Horst Franzen fĂŒr die FĂŒhrung. Und sie hatten auch noch eine kleine Summe fĂŒr die NEZ-Vereinskasse mitgebracht.
Zum Abschluss der ersten Veranstaltung der neuen “Senioren-Union Kappeln-Gelting“ trafen sich die Teilnehmer anschließend im CafĂ© auf Gut Oehe zum geselligen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.


  Datum: 11.08.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de