Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Angeln bekommt schnelles Internet/1. Spatenstich fĂŒr Glasfaserkabel

Von: Werner Barz


In Sachen schnelles Internet, so Johannes Callsen, wird Angeln kĂŒnftig besser als alle GroßstĂ€dte dastehen.

Die Anwesenden prÀsentieren ein Glasfaserkabel, das Angeln das schnelle Internet mit 200 MB/s bringen soll.

Im Ortsteil Haarmark in der Gemeinde Rabel, im Baugebiet 10 des Zweckverbandes, fand jetzt symbolisch der 1. Spatenstich im Osten des Breitbandzweckverbandes Angeln (BZVA) fĂŒr die geplante Verlegung von Glasfaserkabeln statt. Ziel ist die EinfĂŒhrung des schnellen Internets mit einer ÜbertragungskapazitĂ€t von 200 MB.  Dadurch sollen die 30 Gemeinden, die sich zu dem Zweckverband zusammengeschlossen haben, das schnelle Internet bekommen. Vor drei Monaten fand im Westen des BZVA, in Freienwill, ebenfalls ein „1. Spatenstich“ statt. Beide Aktionen zeigen an, dass es mit dem schnellen Internet in Angeln losgeht.
Zum „Baubeginn fĂŒr den Breitbandausbau in Rabel“, zu dem die Gemeinde Rabel nach Haarmark eingeladen hatte, konnte BĂŒrgermeister Stefan Meyer den Landtagsabgeordneten Johannes Callsen, den BZVA-Verbandsvorsteher Michael Eichhorn, Vertreter der Firma Pohl, die die Glasfaserkabel verlegen wird,  den Haselberger BĂŒrgermeister Heinrich Franke und seinen Vater, Helmut Meyer, der als BĂŒrgermeister den Breitbandausbau krĂ€ftig vorangetrieben hat, begrĂŒĂŸen.
Und er bekrĂ€ftigte in seiner BegrĂŒĂŸung, dass er und viele BĂŒrgerinnen und BĂŒrger der Gemeinde „sich unter dem Weihnachtsbaum 200 MB“ wĂŒnschen.  „Also haut rein!“
Verbandsvorsteher Michael Eichhorn machte in seiner Rede deutlich,  dass es beim Breitbandausbau derzeit gut lĂ€uft. Aktuell wird in den Gemeinden Großsolt, Freienwill, Ausacker und Tastrup, in den Ausbaugebieten 1+2,  gebaut. „Schwerpunkt sind derzeit die Haupt- und  Backbonestrecken“, erklĂ€rte der Verbandsvorsteher.  Die HausanschlĂŒsse werden spĂ€ter erstellt. Wie das ablĂ€uft, darĂŒber werden die GrundstĂŒckseigentĂŒmer schriftlich informiert.
Die Glasfaserkabel werden bis zu einer Tiefe von 8 m verlegt. Das erledigen derzeit Bautrupps den Niederlanden und Estland. Im Ausbaugebiet 10 (Rabel) ĂŒbernimmt die Firma Pohl aus Hohenwestedt diese Arbeit.
Der symbolische „1. Spatenstich“ in Haarmark ist zugleich das Startzeichen, dass zeitgleich die Arbeiten in den Gemeinden Rabel, Hasselberg, Rabenholz, Maasholm, Kronsgaard, Pommerby und Gelting beginnen. Und da der BZVA viele Baukolonnen gewinnen konnte und auch alle erforderlichen Genehmigen vorliegen, hofft der Verbandsvorsteher, dass „wir ein gutes Pensum schaffen werden“.
Geplant ist, nachdem in den Startgebieten die Anbindungen fertig sind, von „beiden Seiten aufeinander zuzuarbeiten“. Insgesamt mĂŒssen dafĂŒr 4.000 km Glaskabel verlegt werden. Die Gesamtkosten liegen bei rund 28 Mio. Euro. Ein Förderbescheid in dieser Höhe wird derzeit erwartet. ErklĂ€rte Ziel ist, rund 11.000 (100%) Haushalte in diesem Bereich  mit schnellem Internet zu versorgen. Das soll spĂ€testens 2022 erreicht sein.
Er freue sich darauf, so der Verbandsvorsteher, weil dann in allen HĂ€usern und auf allen öffentlichen PlĂ€tzen das schnelle Internet verfĂŒgbar ist. Und damit wird die Region im Land und vermutlich auch im Bund fĂŒhrend sein.
Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen zeigte sich begeistert ĂŒber das Mammut-Projekt, das in den nĂ€chsten Jahren fertiggestellt sein wird. „Wenn das fertig ist, sind wir besser als alle GroßstĂ€dte“, betonte Johannes Callsen.


  Datum: 18.07.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de