Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Kappelner Ruderjugend bei DM in Brandenburg erfolgreich

Von: Werner Barz


Jubeln ĂŒber die gewonnene Deutsche Meisterschaft U 17: (v.l.): Lars Marek (Flensburg), Malte Zilkens (Kappeln) Malter Machwitz und Johannes Langhans Ratzeburg, Moritz Klingfurt (Rendsburg) bei der Siegerehrung.

Ole Bachus (U19) gewann bei seinem ersten Start im Achter U23 mit seinem Team die Silbermedaille bei der Ruder-DM.

Mit zwei Silbermedaillen kam Till Schindelbauer nach Kappeln zurĂŒck. Die hatte er mit seinen Teams im LG-Vierer U19 und im Achter gewonnen.

KAPPELN (rz).
Sehr zufrieden kann die „Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln“ (RVK) mit den Erfolgen ihrer Athleten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Jugendklassen U17, U19 und U23 in Brandenburg sein. Zehn Ruderinnen und Ruderer des RVK hatten sich fĂŒr die DM qualifiziert, fĂŒnf kehrten mit einer Medaille nach Kappeln zurĂŒck, die sie in vier Bootsklassen gewonnen hatten. Vier DM-Teilnehmer gewannen Silbermedaillen, ein Ruderer sogar eine Goldmedaille. Die gewann Malte Zilkens im Landesauswahl-Vierer mit StM gemeinsam mit Johannes Langhans und Malte Machwitz aus Ratzeburg, Lars Marek aus Flensburg und Steuermann Moritz Klingfurt aus Rendsburg. Hinzu kamen weitere hervorragende Platzierungen. FĂŒr die Kappelner Ruderathleten hat sich somit die intensive Vorbereitung gelohnt.
In der Altersklasse U 17 erreichte Felix Jonas Henningsen bei seiner ersten Meisterschaft im Leichtgewichtsvierer im Boot 3 des Ruderverbandes S-H einen achtbaren 11. Platz. In der gleichen Bootsklasse gewann Malte Zilkens im ersten Landesauswahlboot gemeinsam mit Johannes Langhans und Malte Machwitz aus Ratzeburg, Lars Marek aus Flensburg und Steuermann Moritz Klingfurt aus Rendsburg Gold. Damit setzte der „Vierer mit StM“ seine Siegesserie fort. In der Saison 2019 noch ungeschlagen, zeigte die Crew auch bei der DM StĂ€rke. Mit Siegen im Vorlauf und im Halbfinale unterstrichen sie ihre Favoritenrolle, - auch im Finale. Hier lagen sie im Ziel knapp vor den Booten aus Nordrhein-Westphalen und Baden-WĂŒrttemberg  und wurden verdient Deutsche Meister.
In der gleichen Altersklasse, aber bei den Schwergewichten war Henning Otzen gemeinsam mit Zweierpartner Konstantin Kluge aus Flensburg an den Start. Ihr Ziel war es, das Finale  zu erreichen. Das wurde erreicht. Am Ende kam ein guter 5. Platz heraus.
Johanna Henningsen und Carlotta Kellinghusen, die schon als Kinder gemeinsam fĂŒr die RVK als Wettkampfruderer aktiv waren, gingen bei dieser DM gleich in zwei Bootsklassen an den Start. Mit dem Auswahlvierer des Ruderverbandes S-H erreichten sie den 6. Platz. In der erstmals in dieser Altersklasse ausgetragenen Konkurrenz im Zweier ohne Steuerfrau gewannen sie Silber. Bereits im Vorfeld der DM hatten die beiden „Ruderdamen“ mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. In Brandenburg schafften sie den Sprung ins Finale. Hier waren drei Boote aus Nordrhein-Westfalen und je eins aus Berlin und Magdeburg die Gegner. Obwohl die Kappelner Ruderinnen vor dem Start hoch angespannt waren und schwierige Bedingungen auf dem Wasser herrschten, fuhren Johanna Henningsen und Carlotta Kellinghusen ein beherztes Rennen. Nach gutem Start lagen sie nach 500 m noch auf Platz 3. Auf den zweien 500 m konnte das Kappelner Boot noch einen Gang zulegen und an dem Boot der favorisierten Ruderinnen der Sportschule Magdeburg vorbeiziehen und sogar den Abstand auf das fĂŒhrende Berliner Boot verkĂŒrzen. Hinter Berlin kam das  Kappelner Boot auf Platz 2 ins Ziel.
 â€žWir waren völlig fertig, aber unheimlich glĂŒcklich, und haben die Siegerehrung genossen“, beschrieben die beiden Ruderinnen ihren Zustand nach dem Rennen.
FĂŒr Nils Stutz, der mit großen Ambitionen nach Brandenburg angereist war, lief einiges schief. Mit seinem Partner Hermann KrĂŒger aus Rostock wollte der 18jahrige Vizeeuropameister im Vierer in Brandenburg um Medaillen kĂ€mpfen. Doch es lief nicht wie gedacht. Im  Zweier-Vorlauf  unterlag das Duo gegen die aus Deutschland stammenden Europameister in dieser Bootsklasse. Dadurch mussten sie in den Hoffnungslauf. Den beendeten sie als souverĂ€ne Sieger. Hier erwischten sie nicht nur eine durch Wind benachteiligte Bahn, sondern trafen auf ihre drei stĂ€rksten Gegner. Nach gutem Start und guter Arbeit auf der Strecke, lagen sie bei  1500 m auf dem fĂŒr das Finale ausreichenden 3. Platz, Wurden auf den letzten Metern aber noch ĂŒberspurtet und landeten auf Platz 4 und waren deshalb im Finallauf nicht mit dabei. Das B-Finale gewannen sie und kamen auf Platz 7.
Mehr Grund zur Freude hatte Til Schindelhauer (17) bei den Leichtgewichten in der Altersklasse U19.  Im Vierer gewann er mit Lars-Oke Ohlsen aus Flensburg, Oskar Krokolowski aus Kiel und Adrian Loewe aus LĂŒbeck hinter einer Crew aus Bayern und knapp vor Booten aus Baden-WĂŒrttemberg und Niedersachsen die Silbermedaille. Im Achtergab es  eine weitere Silbermedaille obendrauf. Till Schindelhauer freute sich und betonte: „In  Brandenburg sind wir unsere besten Rennen gefahren und wurden belohnt.“
Ebenfalls im Altersbereich U19 sorgte die Kappelnerin Lara Fiona Hinz gemeinsam mit Zweierpartnerin Julia Kruse aus Geesthacht fĂŒr eine Überraschung. Sie mussten aufgrund von AusfĂ€llen kurzfristig antreten. Und hatten daher nur wenig Gelegenheit fĂŒr die DM gemeinsam zu trainieren. Mit dem Einzug ins Finale schafften sie eine kleine Sensation Am Ende kam ein nicht erwarteter 5. Platz heraus
Auch in der Altersklasse U23 war die Rudervereinigung Kappeln vertreten. Jan Malte KĂŒster erreichte sowohl im Zweier als auch im Vierer der offenen Klasse das Finale. Im Zweier gelang ein 5. Platz und im Vierer ein 4. Platz.
Leichtgewicht Ole Bachus startete in Brandenburg erstmals in der Altersklasse U23. Bisher war er sowohl in der Altersklasse U17 als auch in der Altersklasse U19 Deutscher Meister geworden. Im Leichtgewichtsvierer seiner neuen Altersklasse verpasste er eine Medaille mit einer Sekunde RĂŒckstand auf Bronze. Im Achter lief es besser. Nach einem couragierten Rennen wurde die junge Mannschaft mit Silber belohnt.  „Wenn ich ĂŒberlege, dass in der Altersklasse U23 vier JahrgĂ€nge zusammengefasst sind und ich zu den jĂŒngsten gehöre, kann ich mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.“, schĂ€tzte Ole Bachus sein Abschneiden ein. 


  Datum: 20.07.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de