Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Siedlergemeinschaft zu Gast beim Sch├╝tzenverein

Von: Werner Barz


Vorsitzender Rainer Kloth mit den Gewinnern  Rosemarie Nehls (Ehrenscheibe), Sven Jacobsen (W├╝rfeln) und Annegret Barz (Schie├čwettbewerb).

Vorsitzender Rainer Kloth mit den Gewinnern Rosemarie Nehls (Ehrenscheibe), Sven Jacobsen (W├╝rfeln) und Annegret Barz (Schie├čwettbewerb).

Viel Spa├č gab es am W├╝rfeltisch.

Viel Spa├č gab es am W├╝rfeltisch.

Mit ihrem traditionellen Spielenachmittag war die Kappelner Siedlergemeinschaft wieder einmal Gast beim Sch├╝tzenheim Kappeln. Dazu konnte Vorsitzender Rainer Kloth ├╝ber 40 Mitglieder begr├╝├čen. F├╝r sie war wieder ein unterhaltsames Programm zusammengestellt. Neben zwei Schie├čwettbewerben beim Schie├čen auf die Ehrenscheibe  und einem Wettschie├čen auf die 10-er- und die Gl├╝cksscheibe, einem W├╝rfelwettbewerb, fehlte auch das Kaffee- und Kuchenb├╝ffet nicht.
Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr mit Auflage. Auf die Ehrenscheibe mussten die Teilnehmer nur einen einzigen Schuss abgeben. Den pr├Ązisesten Treffer setzt Rosemarie Nehls. Sie durfte die von Sven Jacobsen gespendete Ehrenscheibe mit nach Hause nehmen. Hat aber die Verpflichtung ├╝bernommen, im n├Ąchsten Jahr eine neue zu besorgen.
Beim Schie├čwettbewerb mussten die Teilnehmer je drei Sch├╝sse auf die 10-er- und die Gl├╝cksscheibe abgeben.  Wobei auf der Gl├╝cksscheibe auch Minuspunkte m├Âglich waren, aber auch doppelte Punktzahlen, wenn der Treffer genau auf der Linie zwischen zwei Wertungspunkten lag. Genau das schaffte Annegret Barz. Drei ihrer Treffer auf der Gl├╝ckscheibe lagen exakt zwischen zwei Wertungen und verschafften ihr so 66 Ringe beim Gl├╝cksscheibenschie├čen. Hinzu kamen 11 beim Schie├čen auf die 10-er-Scheibe. Somit gewann sie den Schie├čwettbewerb mit 77 Ringen vor Wolfgang Perret (76), Willfried Schmaedicke (70), Sven Petersen (60) und Regina Jacobsen (59).
Viel Spa├č gab es beim W├╝rfeln.  Dabei war nur ein W├╝rfel im Einsatz. Die Augen eines jeden Wurfes wurden so lange addiert, bis eine ÔÇ×1ÔÇť kam. Das bedeutete  Disqualifikation. Jeder W├╝rfler musste, vor allem wenn er im hohen Zahlenbereich angekommen war, ├╝berlegen, ob er weitermachen oder lieber sein erreichtes Ergebnis behalten wollte. Bei dieser Gratwanderung des Zockens hatte Sven Jacobsen das Gl├╝ck auf seiner Seite. Mit 86 Ringen holte er sich den ersten Preis vor Brunhild Siewert (83), Wolfgang Perret (81), Werner Barz (79) und Rosemarie Nehls (78).
Die Siegerehrung nahm Rainer Kloth vor.  Dabei bedankte er sich bei  allen, die bei den Vorbereitungen mitgeholfen und die Veranstaltung unterst├╝tzt hatten.


  Datum: 29.10.15 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de