Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Letzter Kappelner Fischmarkt 2017 war ein voller Erfolg

Von: Werner Berz


Gegen Mittag wurde es voll im Kappelner Nordhafen.

Gegen Mittag wurde es voll im Kappelner Nordhafen.

Die Gastro-Stände, wie hier „Schaper´s Backshop“,  hatten gut und viel  zu tun.

Die Gastro-Stände, wie hier „Schaper´s Backshop“, hatten gut und viel zu tun.

Lothar Wolter war zufrieden mit dem letzten Fischmarkt des Jahres. Er war auch zufrieden damit, dass jetzt eine Pause bis Ende März 2018 eingelegt wird.

Lothar Wolter war zufrieden mit dem letzten Fischmarkt des Jahres. Er war auch zufrieden damit, dass jetzt eine Pause bis Ende März 2018 eingelegt wird.

Am frĂĽhen Vormittag sah es auf dem Kappelner Fischmarkt sehr ĂĽbersichtlich aus.

Am frĂĽhen Vormittag sah es auf dem Kappelner Fischmarkt sehr ĂĽbersichtlich aus.

Der alleinstehende Strandkorb im Bereich des „Bronzefischers“  wurde gut und viel genutzt.

Der alleinstehende Strandkorb im Bereich des „Bronzefischers“ wurde gut und viel genutzt.

Von der Kappelner KlappbrĂĽcke aus war vom Fischmarkt nicht viel zu sehen.

Von der Kappelner KlappbrĂĽcke aus war vom Fischmarkt nicht viel zu sehen.

Freunde des Kappelner Fischmarktes mĂĽssen sich ab sofort bis März 2018 fĂĽr den jeweils letzten Sonntag  in den  nächsten vier Monaten eine Ersatzbeschäftigung aussuchen. Denn die Reihe der Fischmärkte  der laufenden Saison im Kappelner Nordhafen endete am vergangenen letzten Oktobersonntag. Jetzt macht der Kappelner Fischmarkt Pause bis März 2018. Am Sonntag, dem 25. März, geht es in gewohnter Weise in der Zeit von 10 bis 17 Uhr wieder los.

 Der letzte Kappelner Fischmarkt des Jahres 2018 war wieder einmal ein voller Erfolg, - von der Sonne verwöhnt, aber vom Wind gebeutelt.  Er wurde wieder  von vielen Besuchern – besonders nachdem gegen Mittag der Sturm nachlieĂź – fĂĽr einen Bummel genutzt.

Dabei sah es am Morgen noch gar nicht so gut aus. Da regnete es noch stark.  Und auch der Sturm sorgte fĂĽr Probleme.

 Lothar Wolter von der „Fischräucherei Wolter“ aus dem Gewerbegebiet Loitmark, der bei allen 10 Fischmarkten des Jahres 2017 mit dabei  gewesen war,  berichtete, dass beim morgendlichen Aufbau – vor 10 Uhr – gerade einmal fĂĽnf Anbieter anwesendi waren, um ihre Stände aufzubauen. Einem Stand mit Bekleidung wurde die ausgestellte Ware sogar vom Sturm entfĂĽhrt. Erst an der sĂĽdlichen Einfahrt zum Nordhafen schaffte es der EigentĂĽmer, seine „fliegende  Ware“ einzuholen und  zu sichern.

Lothar Wolter berichtete weiter, dass die sonst so zahlreich von der Westküsten kommenden Anbieter fehlten. Offensichtlich hatte die veröffentlichte Orkanwarnung ihre Wirkung bei den Anbietern entfaltet.

Die gegenĂĽber den anderen Fischmärkten deutlich verringerte Zahl der Standbeschicker bestätigte auch die Kappelner Stadtmanagerin Lara Zemite vom  Veranstalter Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH  (WTK). „In dieser Saison waren bei den vorangegangenen Fischmärkten stets mehr als 60 Anbieter  dabei. Beim abschlieĂźenden  Oktoberfischmarkt dagegen weniger als 30.“

Allerdings machte sie auch deutlich, dass die Besucherzahlen fast die ĂĽbliche Höhe erreicht hatten. „Knapp unter 5.000 dĂĽrften es gewesen sein.“ 

Tatsächlich war zu beobachten, dass die Besucherzahlen deutlich zunahmen, als der Wind nach 11 Uhr schwächer wurde und sich die Sonne aus vom blauen Himmel und leichter Bewölkung präsentierte.  Mit der Besucherzahl  stiegen auch die Umsätze und die Laune der Anbieter. Alle waren am Ende hochzufrieden, besonders die Gastro-Stände, berichtete Lara Zemite.  Das wurde auch durch eine kleine Umfrage von allen Befragten bestätigt.

Auch Lothar Wolter bestätigte diese Feststellung. Allerdings nannte er es gut, dass der Fischmarkt eine Pause einlegt. Der Sturm ist nicht gut für die Stände. Die „fliegenden Kleidungsstücke“ sah er als Warnung an. Es gab gute Umsätze, bestätigte er. Und selbstverständlich wird er als Anbieter bei den Fischmärkten 2018 wieder mit von der Partie sein. Ebenso wie Wolfgang Schaper von der Süderbraruper „Bäckerei Schaper“. Er und sein Team waren ebenfalls mit den Umsätzen des letzten Fischmarktes sehr zufrieden.

Ein Problem gab es, das eine Lösung braucht. Viele Fahrzeuge, - besonders auswärtige, - parkten an Stellen, wo sie den Durchgangsverkehr im Südhafen behinderten. Hier sollte über eine geregelte Parkplatzlenkung nachgedacht werden. Ansonsten ist Ärger vorprogrammiert.


  Datum: 04.11.17 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2017 Kappeln-Ellenberg.de