Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Plattdeutsche Woche in Kappeln

Von: Werner Barz


(v.l.) Meike Salzmann, Gertrud Conrad, Christian Andresen und Monika Jenner sorgten für einen gelungenen Einstieg in die erste „Niederdeutsche Woche in Kappeln“.

(v.l.) Meike Salzmann, Gertrud Conrad, Christian Andresen und Monika Jenner sorgten für einen gelungenen Einstieg in die erste „Niederdeutsche Woche in Kappeln“.

Die diesjährige Verleihung des Niederdeutschen Literaturpreises der Stadt Kappeln war fĂĽr den BĂĽchereiförderverein „Die BuchstĂĽtzen“ der Anlass, erstmalig in Kappeln „een  PlattdĂĽtsch Week“ unter dem Motto „Kappeln op Platt is nich platt zu veranstalten. Sollte diese niederdeutsche Premierenwoche erfolgreich verlaufen, so soll sie kĂĽnftig im Rahmen der Preisverleihung immer wieder stattfinden. Die Eröffnungsfeier fand in der Kappelner StadtbĂĽcherei statt.

Zu dieser Eröffnungsveranstaltung konnte Christian Andresen vom Vorstand des Fördervereins ein gut gefĂĽlltes Haus begrĂĽĂźen. Er betonte in seiner BegrĂĽĂźung, dass der Veranstaltungsort als bester Ort  im „Zentrum der städtischen Kultur“,  der StadtbĂĽcherei ganz bewusst gewählt worden war. Die Idee dazu hatten Monika Jenner und BĂĽchereileiterin Petra Herzig. Damit wollten die Veranstalter das Engagement der Stadt Kappeln, die jährlich den Niederdeutschen Literaturpreis vergibt, unterstĂĽtzen. Gemäß dieser Maxime haben „Die BuchstĂĽtzen“ ein Programm zusammengestellt, das an fĂĽnf Tagen „unterschiedliche Angebote rund um die plattdeutsche Sprache“ bietet.

In der Eröffnungsveranstaltung wollen Monika Jenner und Gertrud Conrad mit eignen und fremden Geschichten unter dem Motto „Dit und dat - vun allns wat“ auf einen unterhaltsamen Streifzug durch die Welt niederdeutscher Literatur mitnehmen, erklärte Christian Andresen. Unterstützt werden die „Lesedamen“ musikalisch von Meike Salzmann am Akkordeon.

Einen Tag später, so Christian Andresen, geht es an gleicher Stelle mit den Kindern der Gemeinschaftsschule und der Grundschule Karby in der Stadtbücherei mit „Platt ut de School“ weiter.

Am Abend der Literaturpreisvergabe an den diesjährigen Preisträger Rainer Prüß machen die Buchstützen eine Pause. Aber am Sonnabend, dem 4. 11., und Sonntag, dem 5. 11., geht es mit Elan weiter. Christian Andresen lud die Anwesenden am Sonnabend zu „Bingo up Platt“, um 15:00 Uhr, in der Stadtbücherei und am Sonntag (5.11. um 11:00 Uhr) in das „Capitol“-Kino zu dem Film „Bingo –Toletzt entscheed jümmers dat Glück“. Der Eintritt bei beiden Veranstaltungen beträgt 5 Euro.

Beim Freitag-Bingo wird es lustig zugehen, betonte Christian Andresen, denn „die Mitspieler müssen auf den Karten “Gummistefels oder Schruuv“, Zahlen und Bilder, erkennen und das alles „up Platt““-

Die Bingo-Karten werden am Veranstaltungstag ausgegeben.

„Up Platt“ wird auch der Film am Sonntag im „Capitol“ gezeigt. Er dauert eineinhalb Stunden. Kartenvorbestellungen sind in der Bücherei möglich.

Nach der offiziellen BegrĂĽ8ung eröffnete Meike Salzmann am Akkordeon mit „Up de Straat steit een Jung mit dem TĂĽdelband“ und „Ick wĂĽnsch ick weer noch kleen Johann“ den niederdeutschen Abend in der BĂĽcherei.  Danach ĂĽbernahmen die Vorlesedamen das Programm. In zwei Teilen, unterbrochen von einer kurzen Pause, lasen Gertrud Conrad und Monika Jenner abwechselnd plattdeutsche Geschichten. Gertrud Conrad stellte dabei  selbst erlebte Alltagsgeschichten  vor, Monika Jenner las ausgewählte Geschichten fremder Autoren vor.

Nach dem guten Start der ersten niederdeutschen Woche der „Buchstützen“ waren die Veranstalter zuversichtlich, dass sie auch künftig stattfinden wird.


  Datum: 06.11.17 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2017 Kappeln-Ellenberg.de