Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Kappeln-Achter siegte in Rendsburg

Von: Werner Barz


Steuermann Theo Henrici mit Schlagmann Ole Bachus, Nils Stutz, Malte Zilkens, Immanuel Amenu, Luka Jessen, Jan Malte K├╝ster, Henning Otzen und Til Schindelhauer.

Steuermann Theo Henrici mit Schlagmann Ole Bachus, Nils Stutz, Malte Zilkens, Immanuel Amenu, Luka Jessen, Jan Malte K├╝ster, Henning Otzen und Til Schindelhauer.

Das Kappelner Boot beim Training auf dem Kanal vor Rendsburg.

Das Kappelner Boot beim Training auf dem Kanal vor Rendsburg.

Bereits zum 16. Mal fand in diesem Jahr der Wettkampf der Nachwuchsachter im Rahmen des ÔÇ×SH-Netz-CupÔÇť-Programms in Rendsburg statt. Und bisher siegte die ÔÇ×L├╝becker RudergesellschaftÔÇť bei diesem Wettkampf der Nachwuchsachter der schleswig-holsteinischen Rudervereine ausgetragen bereits 15 Mal. Oft mit dabei war ein Achter der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. und landete auf Platz 2. Doch in diesem Jahr lief es anders. Nachdem das Kappelner Boot im vergangenen Jahr nur sehr knapp geschlagen auf Platz 2 hinter der L├╝becker Crew landete, legten die Kappelner Ruderer Ole Bachus, Nils Stutz, Malte Zilkens, Immanuel Amenu, Luka Jessen, Jan Malte K├╝ster, Henning Otzen, Til Schindelhauer mit Steuermann Theo Henrici in diesem Jahr noch einen drauf und wurden erstmals Sieger dieses Wettbewerbs. Lag es daran, dass die Kappelner Ruderer erstmals mi einem eignen Vereinsachter an den Start gehen konnten?
In der Vergangenheit hatten die Kappelner Ruderer keinen eignen Achter. Sie mussten sich den f├╝r das Rennen und das Training von anderen Rudervereinen ausleihen. Auch der Serien-Siegerclub aus L├╝beck half gerne aus.
In diesem Jahr war das nicht mehr n├Âtig. Dank des Engagements der Sponsorenbeaufragten und Vorsitzenden des F├Ârdervereins Arneke Kellinghusen, einer gro├čz├╝gigen Spende von Bernd Kort├╝m sowie die Unterst├╝tzung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein und des Landessportverbandes sowie einer Spende des Kappelner Talentf├Ârdervereins konnte die Rudervereinigung Kappeln seinen ersten neuen Achter kaufen, der rechtzeitig zur Vorbereitung auf den SH-Netz-Cup fertig wurde. Mit einer Gruppe von 12 Sportlerinnen und Sportlern begann das Training. In unterschiedlichen Besetzungen wurde das Achterfahren auf der Schlei ge├╝bt. Oft von vielen Zuschauern vom Ufer aus mit den Blicken begleitet.
Ge├╝bt wurde dabei die Koordination und das Zusammenspiel des Ruderschlags bei deutlich erh├Âhter
Bootsgeschwindigkeit. Jeder Ruderschlag musste perfekt koordiniert werden. Das war die Aufgabe des Trainers. Um gegen Krankheiten oder Terminschwierigkeiten als Team gewappnet zu sein, musste der Kader gr├Â├čer als acht Ruderer sein.
Trotz aller Schwierigkeiten mit der Lagerung und dem Zuwasserbringen des ├╝bergro├čen Bootes,  reiste die Mannschaft gut vorbereitet Richtung Rendsburg zur Regatta. Im Vorlauf gegen die Boote aus Ratzeburg und Pl├Ân  qualifizierte sich der Kappelner Achter mit Ole Bachus, Nils Stutz, Malte Zilkens, Immanuel Amenu, Luka Jessen, Jan Malte K├╝ster, Henning Otzen, Til Schindelhauer und Steuermann Theo Henrici als Sieger f├╝r das Finale. Dennoch war die Crew unzufrieden. Schlagmann Ole Bachus bem├Ąngelte: ÔÇ×Der Start ist im 300 m Sprint sehr wichtig. Wir waren viel zu hektisch und unsauber. Im Finale m├╝ssen wir uns steigern!ÔÇť Nach kritischer Analyse wurde die Taktik f├╝r das Finale festgelegt. Hier trafen die Kappelner auf die Teams aus L├╝beck, Ratzeburg und Pl├Ân.
Der Start verlief perfekt, so schilderte Immanuel Amenu, im Nachhinein den Rennverlauf. Und er hatte Recht. Denn fr├╝hzeitig lagen die Kappelner gegen├╝ber den L├╝beckern in F├╝hrung. Auf der Strecke konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Als dann kurz vor dem Ziel noch die Anfeuerungsrufe der vielen Kappelner Fans unterst├╝tzend dazu kamen, war das ein zus├Ątzlicher Energieschub und die Kappelner Rudervereinigung gewann zum ersten Mal dieses Rennen. Im Ziel war der Kappelner Jubel riesengro├č.
Auf den weiteren Pl├Ątzen folgten L├╝beck, Pl├Ân und Ratzeburg. Stolz nahmen die jungen Ruderer von der Schlei bei der Siegerehrung ihren Preis, ein Ruderergometer, entgegen.  
In Rendsburg startete das Kappelner Boot noch ohne Namen. Am Mittwoch, den 3. Oktober 2018, um 15.:00 Uhr, findet am Bootshaus der Rudervereinigung in Grauh├Âft die offizielle Taufe statt. G├Ąste sind herzlich  zum Kommen eingeladen. Sie k├Ânnen dann den ersten Sieg des neuen Bootes mitfeiern.


  Datum: 08.10.18 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2018 Kappeln-Ellenberg.de