Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegesgräberfürsorge auch in Kappeln

Von: Werner Barz


Ab nächster Woche werden (v.l.) Johanna Johannsen, Ralf und Bianca Kuschel, sowie Elisabeth und Hans-Peter Buchholz mit ihren Sammeltaschen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge n Gelting und Kappeln unterwegs sein. Auf dem Bild fehlt Lieselotte Thomsen.

GELTING (rz).
Auch nach mehr als 74 Jahren nach Ende des 2. Weltkrieges hat der „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ (VDK), der ein Jahr nach Beendigung des 1. Weltkriegs gegründet wurde, viel Arbeit. Er ist nicht nur für die Betreuung und Pflege der deutschen Soldatenfriedhöfe in 21 Ländern des europäischen Auslands zuständig, – die Betreuung der inländischen Soldatenfriedhöfe ist Sache der Bundesregierung, -sondern ist auch heute noch auf der Suche nach unentdeckten Soldatengräbern, um die Kriegstoten in würdigem Rahmen zu bestatten. Dazu müssen sie gefunden, identifiziert und danach umgebettet werden. Letzteres ist und bleibt zurzeit Hauptaufgabe der Arbeit des VDK. Und es ist keine leichte Aufgabe, angesichts der vielen Kriegstoten zweier Weltkriege. Dass die Arbeit aber mit Erfolg gemeistert wird, beweisen die rund 25.000 bislang unbekannten Kriegstoten, die im letzten Jahr in verschiedenen europäischen Ländern gefunden und dann auf Sammelfriedehöfe umgebettet wurden. Trotz dieser Erfolge sind immer noch die Schicksale ungezählter Kriegstoter und Vermisster ungeklärt.
All das kostet Geld. Viel Geld, das der Verband, dessen Leitmotiv „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ lautet und der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, nicht hat. Und deshalb veranstaltet er mit seinen Mitgliedern regelmäßig zu Beginn der dunklen Jahreszeit bundesweit eine Haus- und Straßensammlung. An der Sammelaktion beteiligen sich Soldaten der Bundeswehr, Schüler und engagierte Bürgerinnen und Bürger.
Auch der DVK-Ortsverein Gelting, der aus einer privaten Initiative vor wenigen Jahren entstanden ist, beteiligt sich unter Leitung seines Vorsitzenden Hans-Peter Buchholz vom 1. bis 30. November 2019 mit seinen Mitgliedern an der Sammelaktion.. Unter Regie von Hans-Peter Buchholz werden insgesamt sechs Mitglieder des Geltinger VDK in dieser Zeit eine Haussammlung in Gelting und Umgebung und zusätzlich eine Straßensammlung in Kappeln veranstalten. “ Es ist keine Aktion für ein Heldengedenken“, erklärte Hans-Peter Buchholz bei einer Mitgliederversammlung in Gelting. „Es geht darum, die satzungsgemäßen Ziele zu erfüllen. Dafür wird das Geld benötigt.“
Das gesammelte Geld wird komplett dem VDK-Bundesverband für seine Arbeit zur Verfügung gestellt. Im letzten Jahr kamen so rund 2.500 Euro zusammen. Hans-Peter Buchholz und seine Helfer hoffen auf einen ähnlich guten Erfolg in diesem Jahr.
Gleichzeitig werden dringend Helfer gesucht. Wer für den VDK Gelting gerne beim Sammeln mithelfen möchte, dann sich bei Peter Buchholz (04643-3225 oder 0172-5190006) melden.


  Datum: 29.10.19 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2019 Kappeln-Ellenberg.de