Sie befinden sich hier:  
Wichtige Links:  Mediadaten | Impressum | Kontakt | 
Wichtige Funktionen: Schrift NormalAccesskey


  Verein "Schwimmhalle für Kappeln" bekommt viel Unterstützung

Von: Werner Barz


Der aktuelle Vorstand des Vereins „Schwimmballe für Kappeln e.V.“ (v.l.):L: Frauke Siemen (Kassenwartin), Andreas Zobel (2. Vors.), Swantje Schmagold-Trocha (1. Vors.), Stefanie Weide (Beisitzerin) mit Tochter Olivia und Schriftführer Jörg Plester.

Austausch der Mitgliedsanträge (v.l.): Andreas Zobel, Bodo Bastubbe und Swantje Schmagold-Trocha.

KAPPELN (rz).
Der neugegründete Verein „Schwimmhalle für Kappeln e. V.“, der es sich zum Ziel gesetzt hat, dass Kappeln eine Schwimmhalle bekommt, wird in der Öffentlichkeit verstärkt wahrgenommen und unterstützt. Das wurde auf der Mitgliederversammlung im Hotel „Stadt Kappeln“ deutlich. Zu der konnte die Vorsitzende Swantje Schmagold-Trocha rund 40 Teilnehmer begrüßen, darunter auch Kappelns Bürgermeister Heiko Traulsen, Bürgervorsteher Frank Nickel und Bodo Bastubbe, Vorsitzender des Süderbraruper Schwimmbadfördervereins. Bodo Bastubbe war zu der Versammlung gekommen, weil sein Verein korporatives Mitglied im Verein „Schwimmhalle für Kappeln“ geworden ist. Umgekehrt ist der Kappelner Verein Mitglied in Süderbrarup geworden. Beide Vereine wollen so die Synergien zum Erreichen gemeinsamer Ziele nutzen.
Doch der Kappelner Wunsch nach einem Schwimmbad wird nicht nur von Süderbrarup oder Schwansener Gemeinden unterstützt, sondern auch von der Kappelner Verwaltung und privaten Unterstützern, wie Bürgermeister Heiko Traulsen bei seinem Grußwort ganz deutlich hervorhob. Er habe sich diesbezüglich an verschiedenen Orten informiert und die Überzeugung gewonnen, dass ein Schwimmbad „gemeinsam was werden kann“, erklärte er. Dazu müssen Politik, Verwaltung, Sponsoren und Privatengagement das Ihrige dazu beitragen.
Auch Bürgervorsteher Frank Nickel lobte das Bemühen, in Kappeln ein Schwimmbad zu erstellen. Er machte aber auch deutlich: „Wir wollen die Schwimmhalle, wenn wir sie uns leisten können.“ Und daran muss gearbeitet werden.
Anschließend gab die Vorsitzende Swantje Schmagold-Trocha ihren Geschäftsbericht. Sie freute sich, dass die Mitgliederzahl auf derzeit 260 gestiegen ist. Sie alle haben das eine Ziel: Bau und Betrieb einer Schwimmhalle in Kappeln für die Region Angeln/Schwansen. Das ist auch der eindeutig in der Satzung definierte Vereinszweck. Auch das Ziel ist klar: Bau und Betrieb einer Schwimmhalle. Um das zu erreichen, wurden vier Arbeitsgruppen gebildet, die sich um die politische Arbeit, um die Öffentlichkeitsarbeit, das Betriebskonzept und Standortfragen kümmern sollen. Die Arbeitsgruppen arbeiten bereits. Die bisher vorliegenden Ergebnisse wurden auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.
Künftig will der „Verein Schwimmhalle für Kappeln e.V.“ verstärkt um Mitglieder werben. Es ist egal, ob es sich dabei um Einzelpersonen oder juristische Personen (Firmen, Vereine, Organisationen) handelt, erklärte die Vorsitzendet. Der Vorstand erwartet an die 800 Mitglieder.
Weder gegen den Geschäftsbericht der Vorsitzenden noch gegen den Kassenbericht von Kassenwartin Frauke Siemen, der wies ein Plus von 3.350,03 Euro aus, gab es Einwände. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.
Bei den anstehenden Wahlen zeigte sich die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem Vorstand. Alle Vorstandsmitglieder wurden in offener Wahl einstimmig gewählt. Gewählt wurden Swantje Schmagold-Trocha (1. Vors.), Andreas Zobel (2. Vors.) und Kassenwartin Frauke Siemen. Das Trio bildet, mit den satzungsgemäßen Beisitzern, den geschäftsführenden Vorstand. Zum erweiterten Vorstand gehören die Beisitzer Jörg Plester (Schriftführer) und Stefanie Weide (Öffentlichkeitsarbeit).
Anträge lagen nicht vor. Unter „Verschiedenes“ stellte Frauke Siemen abschließend das diesjährige Rapsblütenfest vor, an dem sich auch der Verein „Schwimmhalle für Kappeln“ beteiligen wird.


  Datum: 23.03.20 09:00 Uhr



Seite Drucken |

© 2020 Kappeln-Ellenberg.de